1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Auto & Verkehr
  4. Motorrad im Winterschlaf gut zudecken

Schutz vor Kratzern und Co

Anzeige

Motorrad im Winterschlaf gut zudecken

Soll das Motorrad draußen überwintern, benötigt es eine gute Abdeckplane.
Bild: Tobias Hase/dpa-tmn

Auch wenn noch letzte schöne Herbsttage auf Motorradtour locken - die Saison ist vorbei. Doch wie schützen Biker ihre Maschine in der Winterpause, wenn kein geeigneter Raum dafür zur Verfügung steht?

Idealerweise überwintert ein Motorrad in einem trockenem, sauberem Raum. Doch wer den nicht hat, deckt seine Maschine mit einer Abdeckhaube zu, rät der Tüv Süd.

Ein solcher, auch Pelerine genannter Schutz ist am besten innen gefüttert, um das Zweirad vor Kratzern zu bewahren. Da sich darunter Schwitzwasser bilden kann, raten die Experten dazu, an trockenen Tagen die Haube abzunehmen und zu lüften. Massive Bügel- oder Bremsscheibenschlössern können gegen Langfinger schützen.

Aufbocken oder regelmäßig bewegen

Vor der Winterpause erhöhen Biker den Druck in den Reifen um 0,5 bar und bocken die Maschine möglichst so auf, dass beide Räder den Kontakt zum Boden verlieren. Das beugt Unwuchten und Verformungen vor. Wer nur den Seitenständer nutzen kann, bewegt das Motorrad etwa alle zwei Wochen ein Stück. (dpa)

AdobeStock_70903905.jpeg
Busreisen

Echt kuhl!