Newsticker

Zahl der Corona-Infizierten in München sinkt unter kritischen Wert
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Auto & Verkehr
  4. Riskant: Nicht zu viel Gepäck aufs Autodach

Auto & Verkehr

Anzeige

Riskant: Nicht zu viel Gepäck aufs Autodach

München (dpa/tmn) - Wer den Dachträger auf seinem Auto überlädt, gefährdet sich selbst und andere Verkehrsteilnehmer. Zu viel Gepäck senke die Fahrstabilität des Wagens erheblich, erklärt Frank Volk vom TÜV Süd in München.

Der Fahrer müsse sowohl die zulässige Dachlast des Autos als auch die Belastungsobergrenze des Trägersystems beachten. Lässt er das außer Acht, kann bei einem heftigen Bremsmanöver auch die Trägerkonstruktion brechen. Dann würde die Ladung vom Dach und womöglich auf ein anderes Auto katapultiert.

Dem Statistischen Bundesamt in Wiesbaden zufolge waren allein im Jahr 2007 knapp 1500 Unfälle auf "unzureichend gesicherte Ladung oder Fahrzeugzubehörteile" zurückzuführen. Der TÜV rät, Dachgepäckträger sorgfältig zu montieren, die Ladung darauf mit Hilfe von Spanngurten zu sichern unterwegs regelmäßig den festen Sitz von Träger und Spanngurten zu kontrollieren. Denn beides kann sich lockern.

Neben reflektierender Kleidung ist auch eine ausreichende Beleuchtung am Fahrrad wichtig. Besonders gut eignen sich dafür leistungsstarke LED-Leuchten.
Verkehr im Herbst

So machen sich Radler und Fußgänger sichtbarer

Das könnte Sie auch interessieren