Newsticker
RKI warnt vor Überschätzung von Selbsttests in der Pandemie-Bekämpfung
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Auto & Verkehr
  4. Sitz von Motorradbekleidung vor dem Kauf auf dem Bike testen

Sicherheit auf dem Zweirad

ANZEIGE

Sitz von Motorradbekleidung vor dem Kauf auf dem Bike testen

Bild: Armin Weigel/dpa

Der Frühlings lädt dazu ein, sich gleich aufs Motorrad zu schwingen. Doch auch bei warmen Temperaturen sollten Fahrer stets die passende Kleidung tragen, um sich zu schützen. Beim Kauf gilt es, auf einige Dinge besonders zu achten.

Den Sitz neuer Funktionskleidung sollten Motorradfahrer vor dem Kauf auf ihrem Gefährt testen. Dabei besonders wichtig: Wie sitzen integrierte Protektoren? Generell schützt der Anprobetest vor Fehlkäufen.

Speziell Motorradjacken werden oft zu groß gekauft, warnen die Experten. Ebenfalls zu bedenken: Will man einen Rückenprotektor tragen, braucht dieser Platz unter der Jacke. Darauf weist das Institut für Zweiradsicherheit hin.

Ob die Bekleidung aus Leder oder Textil gefertigt ist, bleibt Geschmackssache. Beide Materialien haben Vor- und Nachteile. Leder etwa ist häufig abriebfester und neigt weniger zum Flattern. Textil ist leichter, meist regentauglich und bietet besseren Kälteschutz. An Gesäß, Hüfte, Schultern, Ellbogen sowie Knien sollte das Material der Kleidung generell verstärkt sein. Bei Hosen ohne Protektoren sind dem Institut zufolge Taschen im Knie- und Hüftbereich ratsam, in die man Protektoren hineinschieben kann. So ist eine Nachrüstung möglich.

ifz-Broschüre zu Motorradbekleidung von Kopf bis Fuß

Bei einem Plug-in-Hybrid kann man das Auto an der Ladesäule aufladen, auf langen Strecken kann man nachladen oder rein mit Verbrenner fahren.
Die Kraft der zwei Herzen

Wie genau funktionieren Autos mit Hybrid-Antrieb eigentlich?

Neu: Unser Zuckerguss Newsletter

Mit Zuckerguss ins Wochenende

Jeden Freitag neu & kostenlos mit leckeren Rezeptideen und Inspirationen rund ums Backen.

Newsletter bestellen
Das könnte Sie auch interessieren