Newsticker

Tschechien, Luxemburg und Tirol zu Corona-Risikogebieten erklärt
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Auto & Verkehr
  4. Start-Stopp-System für den Mazda 3

Auto & Verkehr

Anzeige

Start-Stopp-System für den Mazda 3

Bild: DPA

Leverkusen (dpa/tmn) - Unter der Bezeichnung "i-stop" führt Mazda ein neues Start-Stopp-System ein. Es handelt sich laut Mazda Deutschland um das weltweit erste Start-Stopp-System, das für den Neustart des Motors Verbrennungsenergie nutzt.

Zunächst wird das System im Mazda 3 2,0 l MZR DISI i-stop angeboten. Mit dem 111 kW/151 PS starken Benziner soll das Kompaktmodell im Schnitt 6,8 Liter verbrauchen, was einem CO2-Ausstoß von 159 g/km entspricht. Erhältlich sein soll die neue Modellvariante ab August zu Preisen ab 22 600 Euro.

Während andere Hersteller für den Neustart mit Start-Stopp-Systemen allein den Anlasser nutzen, stoppt die Technik im Mazda den Direkteinspritzer-Motor so, dass die Kolben bereits die richtige Stellung für einen Neustart einnehmen. Für den Start wird dann in einen geeigneten Zylinder Kraftstoff eingespritzt. Der Anlasser kommt laut Mazda in der allerersten Phase kurz unterstützend zum Einsatz und wird über eine separate Batterie versorgt.

Neben reflektierender Kleidung ist auch eine ausreichende Beleuchtung am Fahrrad wichtig. Besonders gut eignen sich dafür leistungsstarke LED-Leuchten.
Verkehr im Herbst

So machen sich Radler und Fußgänger sichtbarer

Das könnte Sie auch interessieren