1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Auto & Verkehr
  4. Stressfrei in den Winterurlaub

Auto aktuell

Anzeige

Stressfrei in den Winterurlaub

Vorsicht auf eisigen Straßen.
Bild: candy1812/stock.adobe.com
230722819-1.jpg
230717897-1.jpg
230722583-1.jpg
230718004-1.jpg
230722577-1.jpg
230718024-1.jpg
230717892-1.jpg

Wer mit dem Auto reist, sollte vorher in die Werkstatt

Die Sehnsucht nach einem sonnigen Winterurlaub in üppiger Schneepracht zieht viele Reisende in die Alpen oder entferntere Reiseziele.

Schnell können die winterlichen Straßen allerdings zum Sicherheitsrisiko werden. Deshalb ist ein gründlicher Wintercheck unerlässlich. Reifen, Motoröl, Kühlsystem, Licht, Batterie müssen ausreichend geladen, befüllt, beziehungsweise einwandfrei funktionieren. Auch kann das Gepäck für den Urlaub gefährlich werden. Da das Auto bei Minustemperaturen einen längeren Bremsweg hat, wird dieser zusätzlich von Kind und Kegel verlängert. Das Gepäck also nie höher als bis zur Oberkante des Rücksitzes stapeln, und/oder den Stauraum mit einem Trenngitter oder -netz absichern. Wer ins Ausland fährt, sollte sich mit den einzelnen Regeln in den Zielländern auseinandersetzen. In Österreich beispielsweise gilt nicht nur eine situative Winterreifenpflicht, sondern auch eine Vorgabe zur Profiltiefe. In Italien und Frankreich können Schneeketten Pflicht sein. Warnwesten der Norm EN471 sind in Europa einheitlich geregelt.

Mehr Informationen

gibt es bei den regionalen Fachwerkstätten

Den Renault Zoe gibt es beim Autohaus von der Weppen.
6000 Euro sparen

Renault Zoe: Elektrobonus bei von der Weppen sichern

Das könnte Sie auch interessieren