Auto aktuell

Anzeige

Wenn es kracht!

Wer bei einem Autounfall auf Nummer sicher gehen will, sollte Profis anfordern. Dazu zählen Kfz-Sachverständige genauso wie die Fachwerkstatt.
Bild: Daisy Daisy/adobe.com
230971864-1.jpg
230971676-1.jpg
230971882-1.jpg
230971810-1.jpg
230971681-1.jpg
230971698-1.jpg

Im Falle eines Unfalls stehen Sachverständige und Kfz-Werkstätten mit Rat und Tat zur Seite

Eine kurze Unaufmerksamkeit und schon kracht es im Straßenverkehr. Doch was nun?

Oft ist die Frage der Schuldfähigkeit bereits durch den Unfallhergang geklärt. Wenn jedoch beide Parteien darauf bestehen, im Recht zu sein und die Differenzen nicht mittels Polizei geklärt werden können, hilft oft nur der Weg zum Kfz-Sachverständigen. Durch das Schadensgutachten des neutralen Experten erhält der Geschädigte die Möglichkeit, seine Ansprüche gegenüber der Versicherung des Verursachers geltend zu machen.

Ist die Schuldfrage geklärt und der Schaden analysiert, sollte eine Kfz-Fachwerkstatt aufgesucht werden. Die Profis aus der Werkstatt sorgen dafür, dass man mit dem Fahrzeug wieder beruhigt auf die Straße zurückkehren kann. Von eigenen Reparaturversuchen ist klar abzuraten. Bei einem Unfall müssen nicht alle Schäden offensichtlich erkennbar sein. Gerade bei neuen Autos steckt unter der Motorhaube komplizierte Elektronik, die von ausgebildeten Technikern begutachtet werden sollte. Aber auch bei den Themen Lack, Scheiben, Reifen oder Fahrzeuglenkung sind die Fachleute wahre Alleskönner. Ein besonderer Vorteil vieler Werkstätten ist der Abschleppdienst, der oft 24 Stunden zur Verfügung steht. Zusätzlich erhält man günstig die Möglichkeit auf einen Leihwagen.

Den Renault Zoe gibt es beim Autohaus von der Weppen.
6000 Euro sparen

Renault Zoe: Elektrobonus bei von der Weppen sichern

Das könnte Sie auch interessieren