Newsticker
Merkel kann mit Scholz im Kanzleramt "ruhig schlafen"
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Auto & Verkehr
  4. Zum alten Preis: Aufgefrischter Opel Crossland startet im Januar

Zum alten Preis
ANZEIGE

Aufgefrischter Opel Crossland startet im Januar

Frische Formen: Der überarbeitete Opel Crossland zeigt schon die neue Designsprache von Opel.
Foto: Opel Automobile GmbH/dpa-tmn

Opel hat seinen Crossland X überarbeitet. Optisch trägt das kleine SUV bereits die künftige Designsprache von Opel, verliert aber das X als Suffix im Namen - was ist noch neu?

Neues Design, alter Preis: Im Januar bringt Opel den überarbeiteten Crossland in den Handel. Es ändern nicht nur Auftritt und Ausstattung. Auch sein Name büßt das X als Suffix ein: Doch zumindest die Preislisten gelten weiter. Nach wie vor startet der kompakte Crossover bei 18 995 Euro, teilte Opel mit.

Neuer Look und neue Ausstattung

Zu erkennen ist der Crossland vor allem am neuen Familiengesicht, das wie beim kommenden Mokka vom so genannten Vizor geprägt ist. Diese glatte Blende verdeckt den Kühlergrill, trägt das Markenlogo und verbindet optisch die Scheinwerfer. Dazu gibt es vorn und hinten einen neuen Unterfahrschutz sowie einen in die Mitte der Heckklappe gerückten Modellnamen.

Innen gibt es ein Update für das Navi, das nun auch Live-Traffic beherrscht sowie eine erweiterte Grundausstattung mit Assistenzsystemen wie dem Spurhalteassistenten, der Verkehrsschild-Erkennung sowie dem intelligenten Geschwindigkeitsregler. Wie bisher an Bord sind vorne auf Wunsch besonders ergonomische Sitze und hinten eine verschiebbare Rückbank.

Traktionskontrolle ermöglicht bessere Abstimmung

Die Motoren ändern sich nicht Unter der Haube ändert sich dagegen nichts: Es bleibt laut Opel bei Dreizylinder-Benzinern mit 1,2 Litern Hubraum und 61 kW/83 PS bis 96 kW/130 PS sowie bei einem 1,5 Liter großen Vierzylinder-Diesel, der als Handschalter 81 kW/110 PS leistet und mit Automatik auf 88 kW/120 PS kommt. Damit erreicht der Crossland Geschwindigkeiten bis 201 km/h und kommt auf Verbrauchswerte von 3,5 Litern Diesel (93 g/km CO2) bis 5,0 Litern Benzin (113 g/km).

Dass der Wagen auch mit den bekannten Motoren laut Opel trotzdem anders fahren soll, liegt an einer neuen Abstimmung von Lenkung und Fahrwerk sowie an einer neuen Traktionskontrolle. Sie lässt sich auf Knopfdruck für verschiedene Untergründe einstellen und soll so den Mangel an einem Allradantrieb kompensieren.

© dpa-infocom, dpa:201123-99-435835/4 (dpa)

Autofahren wird immer teurer? Mag sein, aber bei der Versicherung lässt sich unter Umständen noch ein wenig sparen.
Geld sparen

Wann sich der Wechsel der Kfz-Versicherung lohnt

Neu: Unser Zuckerguss Newsletter

Mit Zuckerguss ins Wochenende

Jeden Freitag neu & kostenlos mit leckeren Rezeptideen und Inspirationen rund ums Backen.

Newsletter bestellen
Das könnte Sie auch interessieren