Newsticker

Seehofer rechnet mit Corona-Warn-App Mitte Juni
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Bauen & Wohnen
  4. 25 Jahre Spenglerei Strebhardt

25 Jahre Spenglerei Strebhardt

Anzeige

25 Jahre Spenglerei Strebhardt

Das Team der Spenglerei Strebhardt, ganz rechts Karola Strebhardt neben Georg Weisbäcker.
3 Bilder
Das Team der Spenglerei Strebhardt, ganz rechts Karola Strebhardt neben Georg Weisbäcker.
Bild: amei
231201442-1.jpg 231213420-1.jpg 231211307-1.jpg
231210270-1.jpg
231196873-1.jpg
231197302-1.jpg
231192169-1.jpg
231211308-1.jpg
231197331-1.jpg
231215223-1.jpg

Gute handwerkliche Qualität und zufriedene Kunden sind die Basis des Erfolgs

Wenn der Rohbau steht, kommen sie. Sie sorgen dafür, dass das „Dach über dem Kopf“ auch tatsächlich den Kopf schützt: Spengler und Dachdecker.

Sie arbeiten oft in schwindelerregenden Höhen und bewegen sich, als wäre es das Selbstverständlichste der Welt, an so einem Arbeitsplatz sein Handwerk auszuüben. Zu jeder Jahreszeit und fast bei jedem Wetter bringen sie Dachrinnen an, verkleiden Kaminköpfe oder decken große Dachflächen mit Metallblechen zu. „Trotzdem würde wahrscheinlich keiner meiner Mitarbeiter mit einem Arbeitsplatz in einer Fabrik oder am Fließband tauschen“ da ist sich Georg Weisbäcker ziemlich sicher. Er ist seit zwei Jahren der Chef der Bauspenglerei und Dachdeckerei Stefan Strebhardt, des Handwerksbetriebs in der Nördlichen Grünauer Str. 8, der in diesen Tagen sein 25-jähriges Bestehen feiern kann.

Übernahme des Betriebs im Jahr 2018

Georg Weisbäcker hat im Jahr 2003 mit seiner Spenglerlehre bei Stefan Strebhardt begonnen, nachdem er immer schon begeistert war von handwerklichen Arbeiten. „Die Arbeit ist sehr individuell“, sagt er, „man macht sehr unterschiedliche Sachen und die Suche nach Lösungen kann sehr kreativ sein.“ 2018 hat er, nach dem frühen Tod von Stefan Strebhardt, die Herausforderung angenommen und den Betrieb seines früheren Lehrherrn übernommen. Mit der Meisterprüfung ist er noch nicht ganz fertig – wegen zu weniger Schüler und der Corona-Krise wurde der Abschluss des Meisterkurses auf nächstes Jahr verlegt. Für Georg Weisbäcker ist das weder ein Problem, noch ein Nachteil, denn die Auftragsbücher sind voll. Die Firma Strebhardt arbeitet vorwiegend mit den gleichen Auftraggebern zusammen: Bauträger, Baufirmen und private Bauherren.

Ein Beweis dafür, dass die Zusammenarbeit in der Vergangenheit gut geklappt hat und die Kunden zufrieden waren. Private Auftraggeber verhielten sich wegen der Corona-Krise derzeit etwas zurückhaltender, sagt Weisbäcker, „aber das macht uns noch keine Sorgen.“

Leistungsspektrum

Es wird viel gebaut, da ist es ein Vorteil, wenn Spenglerei und Dachdeckerei in der Hand einer Firma sind. Da ist die Koordination der Gewerke kein Problem. Auch für die neuerdings wieder häufigere Ausführung von Flachdächern ist die Firma Strebhardt gerüstet.

Von der Flachdachabdichtung mit neuen hochelastischen Materialien bis zum Uginox-Edelstahl-Dach – für jede Ausführung hat die Spenglerei die Spezialisten. Auf zahlreichen Fortbildungen bei den Herstellerfirmen werden die vier Mitarbeiter und der Auszubildende für neue Anwendungen fit gemacht. Zum Angebot der Firma Strebhardt gehört auch die Sanierung von Dächern. Verbesserte Dämmung, Einbau von Dachfenstern und Erneuerung der Dachhaut erhöhen die Wohnqualität eines Altbaus – die Sanierung von asbesthaltigen Dächern samt Entsorgung der alten Baustoffe gehört ebenfalls zu den Arbeiten, die die Firma Strebhardt anbietet.

Gutes Betriebsklima

Gute handwerkliche Qualität und die Zufriedenheit der Kunden – das ist die Basis für die Zukunft der Bauspenglerei und Dachdeckerei Stefan Strebhardt, den Inhaber Georg Weisbäcker, seine vier Gesellen, den Lehrling und Karola Strebhardt, die noch im Büro mitarbeitet. Was den Spaß an der Arbeit ausmacht, ist die gute Zusammenarbeit im Team, sagt Georg Weisbäcker „Wir sind eine tolle Truppe, und unser Betriebsklima ist megagut“.

Text: amei

Mehr machen aus dem Bad: Trockenbausysteme bieten Heimwerkern dazu viele Möglichkeiten.
Anzeige

Badezimmer modernisieren: 6 Tipps für die private Wellnessoase

Das könnte Sie auch interessieren