Newsticker

Die Linke sagt ihren Parteitag wegen Corona ab

Start ins Eigenheim

ANZEIGE

Der Weg ins eigene Zuhause

Bild: © Fotowerk - Fotolia.com
9384377_8021684.jpg 9360649_7998151.jpg
9379434_8016753.jpg
9382882_8020199.jpg
9359735_7997239.jpg 9389260_8026562.jpg 9388542_8025844.jpg 9382885_8020202.jpg 9389120_8026422.jpg 9388395_8025697.jpg 9382877_8020194.jpg
9388393_8025695.jpg
9366936_8004396.jpg
9382770_8020087.jpg 9386897_8024199.jpg 9378014_8015335.jpg

Immobilien stehen derzeit hoch im Kurs. Doch der Traum vom eigenen Haus kann schnell zum Albtraum werden, wenn die Finanzierung platzt. Eine kleine Checklist kann helfen.

Diese vier Punkte sollte man beachten, wenn man eine Immobilie finanzieren will:

Rate dauerhaft einplanen: Immobilien werden in der Regel über einen langen Zeitraum finanziert. „Die Raten für den Kredit muss man sich auch dauerhaft leisten können“, erklärt Niels Nauhauser von der Verbraucherzentrale. So sollten Interessenten sich vor dem Kauf einen Überblick über Risiken und mögliche Veränderungen ihres Einkommens verschaffen. Auch die regelmäßigen Ausgaben im künftigen Eigenheim sollten aufgelistet werden, um die Belastung einzuschätzen.

Risiko reduzieren:Ohne Eigenkapital sollte eine Immobilie besser nicht finanziert werden. „Denn das ist in der Regel riskant“, warnt Nauhauser. Für die meisten sei es ratsam, mindestens 20 Prozent der Kaufsumme an Eigenmitteln mitzubringen. In vielen Fällen lohnt es sich, bestehende Altersvorsorgeverträge einzusetzen, auch Guthaben aus Riester-Verträgen. Hier ist es möglich, Kapital zu entnehmen, um sie außer für die Finanzierung auch zur Schuldentilgung einzusetzen.

Reserve einkalkulieren: Finanzielle Rücklagen sind für Immobilienbesitzer so etwas wie das Netz für den Seiltänzer. „Wer Rücklagen hat, kann unvorhergesehene Ausgaben finanzieren oder ausfallendes Einkommen eine Zeit lang kompensieren“, sagt Nauhauser. Ansonsten besteht die Gefahr, dass eine größere Reparatur den finanziellen Rahmen sprengt.

Tilgen: Lieber ein wenig mehr als zu wenig – das ist das Motto, wenn es um die Tilgung geht. Wer rasch tilgt, spart sich hohe Darlehenskosten und gewinnt Freiheit.

Noch bis zum Jahresende können Bauherren von der ermäßigten Umsatzsteuer profitieren, wenn rechtzeitig eine Bauabnahme erfolgt. Trotzdem geht Gründlichkeit vor.
Mehrwertsteuersenkung

Bei Bauabnahme nichts überstürzen

MEIN PLUS: Meine digitale Vorteilswelt

MEIN PLUS: Meine digitale Vorteilswelt

Alle PLUS+ Artikel, persönliches Nachrichtenportfolio, Online-Rätsel, Rabattaktionen und
viele Vorteile mehr!

Jetzt entdecken
Das könnte Sie auch interessieren