Newsticker
RKI registriert 7211 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz sinkt weiter auf 60,6
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Bauen & Wohnen
  4. Gartenfreude im Sommer: Allergene Pflanzen nicht auf den Kompost

Gartenfreude im Sommer
ANZEIGE

Allergene Pflanzen nicht auf den Kompost

Schön anzusehen, aber gefährlich: Der Riesenbärenklau ist eine hochallergene Pflanze.
Foto: bennytrapp/stock.adobe.com
230950406-1.jpg
230790945-1.jpg
230953494-1.jpg
230761072-1.jpg

Ambrosia, Riesenbärenklau und Co. sind allergene Pflanzen, die Millionen an Pollen im Jahr produzieren und so den heuschnupfengeplagten Menschen das Leben schwer machen.

Viele nicht heimische Pflanzen belasten Menschen mit Kontaktallergien. Ambrosia und der Riesenbärenklau gelten sogar als hochallergen. Und sie breiten sich rasant aus – in unseren Gärten als Unkraut.

Ab in den Restmüll oder die Biotonne

„Daher ist es wichtig, solche Gartenabfälle nicht einfach auszukippen“, erklärt Marja Rottleb vom Naturschutzbund Deutschland (Nabu). Stattdessen gehören ausgerissene Pflanzenteile in den Restmüll oder in die Biotonne.

Kompost ist tabu

Der eigene Kompost ist meist nicht groß genug, um ausreichend hohe Verrottungstemperaturen zu entwickeln. Nur damit lassen sich Samen und Pflanzenreste ausreichend vernichten.

tmn

Bitte ganz aufessen: Nur löffelrein sollte ein Joghurtbecher ins Recycling.
Müll trennen

Joghurtbecher richtig recyceln

Neu: Unser Zuckerguss Newsletter

Mit Zuckerguss ins Wochenende

Jeden Freitag neu & kostenlos mit leckeren Rezeptideen und Inspirationen rund ums Backen.

Newsletter bestellen
Das könnte Sie auch interessieren