Bauen & Wohnen

Anzeige

Hallo Herbst

Sobald die Blätter im Herbst fallen, gehört Laubrechen zur Gartenarbeit dazu.
Bild: CandyBox Images, stock.adobe.com
230995355-1.jpg 230990666-1.jpg 230992516-1.jpg
230995159-1.jpg
230997103-1.jpg 230995841-1.jpg

Hacke, Schaufel und Rechen: Im Herbst sollte man den Garten für den Winter vorbereiten. Was alles zu tun ist.

Langsam ist es wieder so weit: Die ersten Blätter fallen und die Temperaturen werden kühler – der Herbst ist da. Mit ihm kommen einige kleinere und größere Aufgaben, die vor dem Winter noch anstehen.

Gerade im Garten müssen einige Handgriffe erledigt werden. Der Rasen muss ein letztes Mal gemäht werden. Die optimale Länge für die Grashalme beträgt circa vier Zentimenter. Werden die zarten Halme zu kurz geschnitten, kann Frost dafür sorgen, dass im Frühjahr kein Grün mehr wächst. Lässt man sie zu lang, können sie unter Schnee und Eis brechen. Auch die stetig mehr werdende Blätterschicht muss vom Rasen entfernt werden. Unter ihr bildet sich Feuchtigkeit, die zu Pilzvermehrung führen kann.

Sträucher zurückschneiden

Im Blumenbeet können einjährige Pflanzen entfernt werden und die winterharten Sträucher, Bäume und Stauden zurückgeschnitten werden. Gerade bei großen Bäumen lohnt es sich einen Profi zu beauftragen. Die Experten haben entsprechende Geräte, mit denen der Zuschnitt einfach und schnell vorangeht.

Wer seinen Pflanzen etwas Gutes tun möchte, lässt die Hände vom Dünger. In den Wintermonaten kommen Blumen & Co. zur Ruhe und sollen durch den zusätzlichen Energieschub nicht zum Wachsen angeregt werden. Nur der Rasen kann mit einem entsprechenden Herbstdünger gestärkt werden.

Doch auch wer Kübelpflanzen hat, kann diese für die kalten Temperaturen rüsten – vorausgesetzt sie sind winterhart. Die Blumentöpfe dürfen mit Jutesäcken, Reisig oder auch Noppenfolie eingepackt werden und sollten zum Schutz vor Kälte auf Styroporplatten gestellt werden. Hier muss man darauf achten, dass die Pflanze selbst nicht mit Folie bedeckt sein sollte, da sie sonst keine Luft bekommen und absterben könnte.

Ein bunt bepflanztes Beet kommt vor einem passenden Zaun gleich viel besser zur Geltung.
Sichtschutz im Garten

Hecke, Zaun oder doch lieber Mauer?

Das könnte Sie auch interessieren