Newsticker
Verfassungsschutz erwartet mehr russische Spionage und Propaganda
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Bauen & Wohnen
  4. Hart oder weich: Muss es Marmor in der Küche sein?

Hart oder weich
ANZEIGE

Muss es Marmor in der Küche sein?

Eine Arbeitsfläche aus Quarzit ist in der Regel resistent gegen Rotwein- oder Ölflecken.
Foto: Franziska Gabbert, tmn

Nicht jedes Trendmaterial ist auch die beste Lösung: Das derzeit angesagte Marmor hat in der Küche zum Beispiel Nachteile gegenüber Hartgesteinen wie Granit.

Marmor ist ein edles und beliebtes Material für Möbel geworden - etwa als Tisch- oder Arbeitsplatte, teils sogar als Verkleidung von Schränken.

Optisch kaum zu unterscheiden

In der Küche aber sind Hartgesteine im Vergleich zum Weichgestein Marmor besser geeignet, erklären die Experten der Zeitschrift "Schöner Wohnen" (Ausgabe Februar 2020). Optisch sind sie dabei kaum zu unterscheiden.

Säuren haben keine Chance

Hartgesteine wie Granit oder Quarzit besitzen eine höhere Beständigkeit gegenüber Säure und sie sind resistenter gegenüber Flecken. Weder Essig und Rotwein noch Öl und Zitronensaft können ihm also etwas handhaben. (tmn)

Den Wasserbedarf von Geranien darf man nicht unterschätzen: Ein 80 Zentimeter langer Blumenkasten schluckt etwa 2,5 Liter.
Gießtipp für heiße Tage

Pflanzen schluckweise Wasser geben

Neu: Unser Zuckerguss Newsletter Version 2

Mit Zuckerguss ins Wochenende

Jeden Freitag neu & kostenlos mit leckeren Rezeptideen und Inspirationen rund ums Backen.

Newsletter bestellen
Das könnte Sie auch interessieren