Newsticker

Gesundheitsminister Spahn rechnet mit ersten Corona-Impfungen noch in diesem Jahr

ANZEIGE

Parkett oder Vinylboden?

Egal, ob Neubau oder Renovierung: Irgendwann steht man vor der Frage, welcher Bodenbelag es sein soll. Parkett und Vinyl stehen meist ganz oben auf der Wunschliste

Thomas Hirsch von www.vinylonline24.de erklärt, worauf man bei der Entscheidung und Auswahl eines Fußbodenbelags achten sollte und welche Unterschiede es gibt.

Alle Infos zum Thema finden Sie auch hier.

Man sagt, Parkett sei fußwarm und deshalb besonders für Barfußläufer geeignet. Vinylboden hingegen eher fußkalt. Welche weiteren Eigenschaften unterscheiden Parkettboden von Vinyl?

Thomas Hirsch: Parkett ist ein Naturprodukt, also Echtholz. Man kann Parkett abschleifen und neu versiegeln und ölen. Parkett ist wohnlicher, da es ein Naturprodukt ist. Kunden können individuell nach der Haptik entscheiden, was ihnen gefällt. Vinylboden ist im Prinzip aus Kunststoff und Parkett nachgeahmt. Auch hier gibt es strukturierte und glatte Oberflächen. Jedoch sollte man bei der Auswahl beachten: Je strukturierter die Oberfläche, desto pflegeaufwendiger ist der Bodenbelag.

Gibt es Bereiche, für die Sie keinen Parkett empfehlen würden?
Grundsätzlich ist Parkett für alle Bereiche geeignet. Wir verlegen ihn sogar im Badezimmer oder in der Küche. Durch die modernen Grundrisse mit offener Küche wird inzwischen oft ein Fußbodenbelag vom Wohnzimmer in die Küche durchgezogen. Direkt an der Haustür, im Eingangsbereich, würde ich jedoch nicht unbedingt Parkett empfehlen. Gerade mit kleinen Kindern und deren Schneematschstiefeln im Winter und so weiter, leidet der Parkett dort sonst sehr.

Wenn eine Fußbodenheizung vorhanden ist, wählt man am besten Fliesen. Oder ist das überholt?
Das ist tatsächlich überholt. Die meisten Neubauten funktionieren inzwischen mit Wärmepumpen, dort wird mit Fußbodenheizung geheizt. Alle Bodenbeläge sind daher für Warmwasser-Fußbodenheizungen geeignet, egal ob Parkett, Vinyl oder Laminat. Wobei man während der Heizperiode auf die Luftfeuchtigkeit achten sollte, das Wohnklima sollte gesund sein. Bei zu geringer Luftfeuchtigkeit leidet nicht nur der Parkett, sondern auch der Mensch. 

Mehr Eindrücke gibt es in unserer Bildergalerie:

Parkett oder Vinylboden?
7 Bilder
Parkett oder Vinylboden?

Würden Sie Menschen mit kleinen Kindern oder Haustieren Parkett empfehlen?
Grundsätzlich ja. Parkett ist natürlich anfälliger als Vinyl. Aber die meisten Parkettböden sind heutzutage geölt. Das hat den Vorteil, dass man Beschädigungen unkompliziert beheben kann. Die Stelle wird repariert und es ist nichts mehr zu sehen. Vor allem bei den aktuell beliebten Landhausdielen, die relativ robust in der Optik sind, fallen kleine Kratzer oder Dellen ohnehin nicht auf. Fliesen sind übrigens auch kein Wundermittel, auch diese können beschädigt werden. Und eine Reparatur nur durch den Austausch der beschädigten Fliese möglich.  

Viele Menschen schreckt der hohe Anschaffungspreis von Parkett ab und sie greifen deshalb zu Laminat oder anderen Bodenbelägen. Wie sehen Sie das?
Bei Parkett liegt der Einstiegspreis bei 25 Euro, bei Vinyl liegt der Preis ähnlich. Beim Parkett gibt es nach oben natürlich keine Grenzen. Angesagte Landhausdielen kosten etwa das Doppelte wie Vinyl oder Laminat. Wir geben auf die Produkte unserer Hersteller lebenslange Garantie für den privaten Wohnbereich. Die Parkettböden, die wir verkaufen, kann man zwei Mal abschleifen. Man sagt, nach durchschnittlich 20 Jahren wird der Boden das erste Mal abgeschliffen. Also kann man mit einer Lebensdauer von mindestens 60 Jahren rechnen. Da ist der Anschaffungspreis dann relativ.

Kann man Parkett selbst verlegen, oder kann das nur der Profi?
Das kann man alles selbst verlegen. Wir haben viele Selbermacher unter unseren Kunden bei vinylonline.de. Die Böden kann man inzwischen wie Laminat oder Vinyl mit einem Klick-System verlegen. Natürlich muss man die Verlegeanleitung beachten und einen geeigneten Untergrund schaffen. Je nachdem, ob der Parkett schwimmend verlegt wird, oder mit dem Estrich verklebt.

Wie pflegt man seinen Parkett oder Vinylböden optimal?
Vinyl ist natürlich pflegeleichter als Parkett. Da braucht man kein spezielles Putzmittel, die Böden kann man einfach nebelfeucht rauswischen. Bei geöltem Parkett hingegen benötigt man spezielles Putzmittel und alle 2-3 Jahre sollte man nachölen. Aber bei Beschädigungen kann man eben auch schnell reparieren. Das hat alles seine Vor- und Nachteile.

Alle Produkte finden Sie hier:

Schon wenige Maßnahmen können helfen, besser zu schlafen.
Süße Träume

Mit einfachen Tricks besser in den Schlaf finden

Das könnte Sie auch interessieren