Newsticker
Bayern: Verwaltungsgerichtshof kippt 15-Kilometer-Regel
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Bauen & Wohnen
  4. Private E-Ladesäulen in Garage installieren

900 Euro sparen

ANZEIGE

Private E-Ladesäulen in Garage installieren

Der Bund gibt bis zu 900 Euro für die Installation von privaten E-Ladesäulen.
Bild: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Der Bund bezuschusst den Bau von E-Ladesäulen in Privatbesitz mit 900 Euro. Es kann sinnvoll sein, eine vor seinem Haus oder in der Garage zu bauen - auch wenn man noch gar kein E-Auto besitzt.

Ein E-Auto ist leise, umweltfreundlich - und liegt im Trend. Um es möglichst unkompliziert und schnell laden zu können, empfiehlt sich eine private Ladesäule am eigenen Haus.

Die Initiative Elektro+ rät daher Bauherren, die gerade einen Neubau planen, beispielsweise in der eigenen Garage eine E-Ladesäule zu installieren. Und zwar auch dann, wenn man noch gar kein E-Auto besitzt. Das könne später Kosten sparen beim Einbau, wenn man sich doch mal ein E-Auto zulegen will. Auch können Strom, Elektroinstallationsrohre und Co. so direkt verlegt werden, und eine aufwendige Um- oder Nachrüstung erübrigt sich später.

Außerdem bezuschusst der Bund seit Ende November die Installation neuer privater Ladestationen mit 900 Euro.

© dpa-infocom, dpa:201203-99-557275/2 (dpa)

Schnee kann schwer auf dem Dach lasten. Hausbesitzer sollten sich gut vorbereiten und Schneefanggitter kontrollieren sowie Dachrinnen, Abläufe und Fallrohre von Laub befreien.
Weiße Last

Hausbesitzer müssen vor viel Schneefall handeln

MEIN PLUS: Meine digitale Vorteilswelt

MEIN PLUS: Meine digitale Vorteilswelt

Alle PLUS+ Artikel, persönliches Nachrichtenportfolio, Online-Rätsel, Rabattaktionen und
viele Vorteile mehr!

Jetzt entdecken
Das könnte Sie auch interessieren