Newsticker
Corona-Gipfel: Lockdown wird wohl bis Mitte Februar verlängert

Gartenglück im Sommer

ANZEIGE

Schnitt erlaubt

Vögel tummeln sich in Sträuchern und Hecken und nisten mit Vorliebe dort. Deswegen sind radikale Schnittmaßnahmen oder das Entfernen erst wieder im Herbst und Winter erlaubt.
Bild: Manfred Stöber/stock.adobe.com
231290158-1.jpg 231300802-1.jpg
231263916-1.jpg
231302728-1.jpg 231302562-1.jpg

Im Herbst und Winter dürfen Gartler ihre Bäume, Sträucher und Hecken wieder schneiden und entfernen. Im Frühling und Sommer ist das verboten.

Von Herbst bis Winterende dürfen Bäume und Sträucher wieder radikal geschnitten oder gar entfernt werden. Das ist grundsätzlich laut Bundesnaturschutzgesetz nur vom 1. Oktober bis 29. Februar erlaubt.  In der übrigen Zeit ist bloß das Formen der Gehölze möglich.

Schutz für Tiere

Das Verbot soll Tiere schützen, die in Bäumen, Hecken und Sträuchern Rückzugsorte und Nahrung finden.

Es umfasst das Zerstören, Roden und starke Zurückschneiden von Hecken, Wallhecken, Gebüschen sowie Röhricht- und Schilfbeständen in Siedlungen und in der freien Landschaft. Verstöße können mit einem Bußgeld geahndet werden, es handelt sich um eine Ordnungswidrigkeit.

tmn

Eine Corona-Infektion könnte neuen Studien zufolge monatelang vor einer Neuansteckung mit dem Virus schützen.
Experten untersuchen

Ist man nach einer Corona-Infektion immun?

MEIN PLUS: Meine digitale Vorteilswelt

MEIN PLUS: Meine digitale Vorteilswelt

Alle PLUS+ Artikel, persönliches Nachrichtenportfolio, Online-Rätsel, Rabattaktionen und
viele Vorteile mehr!

Jetzt entdecken
Das könnte Sie auch interessieren