Newsticker

Mecklenburg-Vorpommern erwägt Abschaffung der Maskenpflicht

Wohn(t)räume erschaffen...

Anzeige

Süße Früchtchen

Erdbeeren sind das erste Obst im Jahr und sind gesund.
Bild: Arne Dedert

Tipps zum Anbau von Erdbeeren im Gartenbeet und im Kübel

Wenn es um Erdbeeren geht, geraten viele ins Schwärmen. Kein Wunder: Die roten, meist zuckersüßen Früchte gehören zum ersten Obst im Jahr, das wir hierzulande ernten können. In vielen Gärten ist daher ein Platz für sie reserviert. Darüber hinaus gelten Erdbeeren als gesund: Die Frucht hat mehr Vitamin C als Zitrusfrüchte und zahlreiche weitere gesundheitsfördernde Stoffe.

Immer neue Früchte

Erdbeeren sind in der Regel so gezüchtet, dass sie nur einmal im Jahr tragen - je nach Sorte von Mai bis Juli. Monatserdbeeren bilden aber eine Ausnahme: Sie entwickeln im Sommer ständig neue Blüten und damit auch neue Früchte, so dass man bis Oktober immer wieder frisch ernten kann. Wer auf dem Balkon Erdbeeren kultivieren möchte, sollte den Pflanzen genug Platz geben. Der Experte empfiehlt einen Topf mit einem Durchmesser von 20 Zentimetern für eine Pflanze oder einen 50 Zentimeter langen Kasten für zwei. Beim Substrat rät sie zu Aussaat- oder Kräutererde.

Regelmäßig gießen

In einem Beet mit einem lockeren, humusreichen Gartenboden müssen Erdbeeren weniger gedüngt werden – Kompost oder wenig Gartendünger reichen oft. Aber die Rosengewächse sollten auch hier regelmäßig gegossen werden – am besten so, dass Blätter und Früchte nicht nass werden. Ein vollsonniger, leicht windiger Standort sind ideal. Denn allzu viel Feuchtigkeit können Krankheiten und Schädlinge auf den Plan rufen: Schnecken, Läuse und Käfer haben es meist auf die Früchte abgesehen. Wurzelkrankheiten und Fadenwürmer schaden den Pflanzen zudem unterirdisch. „Hier hilft es, die Erdbeeren jedes zweite Jahr auf eine andere Fläche zu pflanzen – also eine gute Fruchtfolge zu beachten“, erklärt ein Experte. Um sie gegen Pilze zu schützen, sollte man Pflanzen und Früchte möglichst trocken halten, zum Beispiel durch Mulchen mit Stroh.

Expertentipp

Erdbeeren tragen in den ersten Jahren gut Früchte. Danach sollte man sie ersetzen, damit der Anbau rentabel bleibt. „Die Pflanze wird faul, bildet kaum Blüten und nur kleine Früchte“, sagt ein Gartenexperte aus Nördlingen. Erdbeeren können zwar Samen bilden, aber gerade bei einmaltragenden Sorten ist die Vermehrung über Ausläufer aussichtsreicher. „Die Ausläufer kann man abnehmen und direkt in ein frisches Beet setzen“, erklärt der Gärtner. Das geschieht im August und September, im Handel gibt es oft zu Beginn des Sommers Jungpflanzen. Aber: Wenn man Erdbeeren setzt, tragen sie erst im darauffolgenden Jahr süße Früchte. tmn

Jalousien lassen sich auch per App steuern und programmieren.
Anzeige

5 Eigenschaften eines komfortablen und modernen Sonnenschutzes

Das könnte Sie auch interessieren