Newsticker
RKI meldet 4664 Corona-Neuinfektionen und 81 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Bauen & Wohnen
  4. Tag des Bades: Weiß war gestern

Tag des Bades
ANZEIGE

Weiß war gestern

Foto: Photographee.eu/stockadobe.com
231595569-1.jpg 231603462-1.jpg 231589133-1.jpg

Die Wellness-Oase daheim neu gestalten

„Das Bad wird individueller und modischer, es wird häufiger etwas verändert.“ So erklärt Jens Wischmann, Geschäftsführer der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft, die neuesten Trends fürs Badezimmer.

Angesagt sind unter anderem pastellfarbene Waschbecken, schwarze Badewannen, variable Wandplatten. Auch Wände werden nicht mehr komplett gefliest – dank vielfältiger Möglichkeiten.

So werden bei moderner Planung notwendige Stellen mit Spritzwasserschutz versehen werden, etwa großflächigen Keramik- oder Natursteinplatten. Der Rest hingegen wird dank hochwertiger, feuchtebeständiger Materialien nach Lust und Laune tapeziert oder überstrichen. Auch bestehende Bäder können ohne größere Abrissarbeiten auf diese Art verändert werden. Für die Wände – und das ist besonders – auch für die Keramiken wie Waschbecken, Toilettenschüssel und Badewanne kommen neue Farben ins Spiel. So zeigen sich Produkte renommierter Hersteller in knalligen, vorzugsweise dunklen Tönen„Ich glaube, die Menschen haben sich einfach ein Stück weit an Weiß sattgesehen.“ tmn

Farbenfrohe Fliesen im Trend

Genug von altbackenen Fliesendekoren und Fliesenmustern? Dann ist es höchste Zeit, frischen Wind ins Bad zu bringen. Wandfliesen aus Steinzeug oder Keramik bieten dabei einen besonders großen Gestaltungsspielraum. Sie können als Streifen, Reihen, Farbfelder oder im Mauerverband angebracht werden. Sonniges Gelb, softes Grün oder zartes Himmelblau: Bei den Farben sind Pastelltöne ein Mega-Trend.

Der Renner sind auch Dekorfliesen, die wie Holzplanken daherkommen. Für eine echte Farbexplosion können Fliesen sorgen, die von einem Mosaik fast nicht zu unterscheiden sind. Im Unterschied zum Original gibt es sie auch zum kleinen Preis. Entscheidend für ein wohngesundes Zuhause ist die Wahl der Verlegewerkstoffe. Überall wo das EMICODE-EC1-Siegel auf der Verpackung steht, sind Renovierer auf der sicheren Seite.

Denn das renommierte Zertifikat erhalten lediglich Werkstoffe, die nachweislich emissionsarm und damit absolut wohngesund sind. Dies wird in einem Prüfkammerverfahren von unabhängigen Laboren festgestellt. Zudem müssen Hersteller mit Stichprobenkontrollen rechnen. GEV/baur-pr

Die Hausordnung enthält viele Regelungen - zum Beispiel über Plätze zum Unterstellen von Rollatoren, Kinderwagen und Fahrrädern.
Mietrecht

Wann Sie sich an die Hausordnung halten müssen

Neu: Unser Zuckerguss Newsletter

Mit Zuckerguss ins Wochenende

Jeden Freitag neu & kostenlos mit leckeren Rezeptideen und Inspirationen rund ums Backen.

Newsletter bestellen
Das könnte Sie auch interessieren