Newsticker

Biontech und Pfizer beantragen EU-Zulassung für Corona-Impfstoff
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Gesundheit
  4. Bandscheibenvorfall: Damit es nicht mehr schmerzt

Wohlfühlen

ANZEIGE

Bandscheibenvorfall: Damit es nicht mehr schmerzt

Bei einem Bandscheibenvorfall drückt der Gallertkern auf einen Nerv und verursacht so die Schmerzen und gegebenenfalls sogar ein Taubheitsgefühl.
Bild: Henrie, stock.adobe.com
231335812-1.jpg

Nach Bandscheibenvorfall bewegen und Rücken gerade halten. Dann kann man den Schmerzen entgegenwirken.

Zu ihrer Genesung von einem Bandscheibenvorfall müssen Patienten auch selbst beitragen. „Kontinuierliche Bewegung, gegebenenfalls Gewichtsreduktion sowie rückengerechtes Verhalten tragen entscheidend zur Besserung bei“, zählt Carl Christopher Büttner vom Deutschen Verband für Physiotherapie auf.

Vor allem gilt es, die Muskulatur entlang der Wirbelsäule und des Bauches zu stärken. Entlastend wirkt, wenn man den Rücken gerade hält – sowohl im Sitzen als auch im Stehen. Schwere Gegenstände, wie Wasserkästen, sollten auf beide Arme verteilt und dicht am Körper getragen werden. Allgemein gilt: So viel wie möglich bewegen. „Das kann zum Beispiel Radfahren, Schwimmen, aber auch Gartenarbeit sein“, so Büttner. tmn

Sei still! Das mehrmalige Wegdrücken des Weckeralarms gehört für einige Menschen zur festen Morgenroutine.
"Noch etwas dösen..."

Die Schlummertaste und ihre Folgen

MEIN PLUS: Meine digitale Vorteilswelt

MEIN PLUS: Meine digitale Vorteilswelt

Alle PLUS+ Artikel, persönliches Nachrichtenportfolio, Online-Rätsel, Rabattaktionen und
viele Vorteile mehr!

Jetzt entdecken
Das könnte Sie auch interessieren