Newsticker

Pflicht-Corona-Tests: Einreisende aus Risikogebieten müssen sich ab Samstag testen lassen

Schön, fit & gesund

Anzeige

Das fängt ja gut an

Reich an Vitamin C ist roter Paprika. Er hilft damit vor Erkältungen zu schützen.
Bild: oxie99, stock.adobe.com
231123608-1.jpg
231118523-1.jpg
231122355-1.jpg 231120030-1.jpg
231116497-1.jpg
231120113-1.jpg

Der Winter meint es heuer gut mit Joggern, Radsportlern und allen anderen, die gerne im Freien trainieren. Couch-Potatos haben es dagegen schwer.

Das Wetter ist glücklicherweise oft so gut und frühlingshaft, dass man guten Gewissens nicht drinnen bleiben kann. Im Gegenteil: Milde Temperaturen, kein Schnee und Eis, aber viel Sonnenschein ziehen einen nach draußen. Und das ist auch gut so.

Denn um die dunkle Jahreszeit ohne größere Krankheiten zu überstehen, heißt es neben einer gesunden und ausgewogenen Ernährung mit viel Obst und Gemüse: raus und frische Luft tanken. Dabei sorgt man so nebenbei gleich für eine Dosis Vitamin D. Das fettlösliche Vitamin ist wichtig für den Kalziumhaushalt und die Mineralisation der Knochen und wird vom Körper mithilfe von Sonnenlicht selbst hergestellt. Zehn Minuten Tageslicht genügen. Das macht die Bewegung und den Sport im Freien noch ein bisschen wertvoller als im Fitnessstudio.

Wichtig: Vitamin D

Wer allerdings gar nicht rauskommt oder nicht will, der kann Vitamin D auch über die Nahrung aufnehmen, was allerdings nicht ganz einfach ist, weil Vitamin D nur in wenigen Nahrungsmitteln in nennenswerten Mengen enthalten ist. Ein Beispiel wäre der früher durchaus eingesetzte Lebertran. Deshalb kann es sinnvoll sein, Vitamin D über Nahrungsergänzungsmittel wie Vitamin-D-Tabletten zuzuführen. Doch Vorsicht: Auf gut Glück sollte man es nicht einnehmen, denn hoch dosiertes Vitamin D kann zu teils schwerwiegenden gesundheitlichen Nebenwirkungen führen. Ein Check beim Arzt zur Vitamin-D-Versorgung ist deshalb ratsam.

Eine gute Beratung zu jeglicher Art von Nahrungsergänzungsmitteln erhält man auch in der Apotheke. Die Spezialisten können außerdem bei Fragen zur gesunden Ernährung allgemein weiterhelfen und sie wissen weiter, wenn man sich trotz vorbeugender Maßnahmen eine Erkältung eingefangen hat. Wertvolle Tees zum Beispiel tun hier Hals und Bronchien gut, Hustenlöser und Lutschbonbons mildern Beschwerden in Hals und Rachen und Nasensprays lassen wieder durchatmen.

Tipps aus der Apotheke

Dazu gibt es noch viele andere Tipps, wie man schnell wieder auf die Beine kommt und sich vor Neuansteckung schützt – auch vor einer Infektion mit den Coronaviren. Thomas Benkert, Vizepräsident der Bundesapothekerkammer, sagt dazu: „Die allgemeinen Hygieneregeln können vor Infektionen der Atemwege schützen, ganz egal ob man sich vor einer Erkältung, einer Grippe oder einer Infektion mit dem Coronavirus schützen will.“

Hände waschen

Seine Tipps: Oft die Hände waschen, Wasser und Seife reichen dafür aus – antimikrobielle Zusätze sind in aller Regel nicht notwendig. Die Temperatur des Wassers spielt keine Rolle. Das Händewaschen sollte mindestens 20 Sekunden dauern. Nach dem Waschen die Hände gründlich abtrocknen. Wer niesen oder husten muss, sollte möglichst Abstand zu anderen Menschen halten, sich wegdrehen und ein Einwegtaschentuch benutzen. Ist kein Taschentuch greifbar, kann man Nase und Mund zur Not mit der Armbeuge abdecken. Nach dem Husten, Niesen und dem Nase putzen sollte man sich zudem möglichst umgehend die Hände waschen.

Birgit Waldmann

Reste vom Kochen sollte man nicht lange auf dem Herd stehen lassen - es können sich sonst schnell Keime bilden.
Essen vom Vortag

Vorsicht: Nudelreste schnell kühlen

Die Intensivpflege-WG in Augsburg-Lechhausen ist auf die spezifischen Bedürfnisse der Betroffenen ausgerichtet. Bild Jacqueline Häusler.jpg

Intensivpflege-WG Augsburg: Ein gemeinsames Zuhause für Schwerstpflegebedürftige

Die Intensivpflege-WG in Augsburg-Lechhausen ist auf die spezifischen Bedürfnisse der Betroffenen ausgerichtet.

Das könnte Sie auch interessieren