Newsticker
Selenskyj gehört laut Time-Magazin zu den einflussreichsten Menschen
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Gesundheit
  4. Eiter-Pickel: Warum man Eiter-Pickel besser nicht ausdrücken sollte

Eiter-Pickel
ANZEIGE

Warum man Eiter-Pickel besser nicht ausdrücken sollte

Ärzte raten davon ab, an eiternden Pickeln herumzudrücken.
Foto: Patrick Seeger, dpa

Eiter-Pickel - wohl jeder kennt sie, doch wie damit umgehen? Experten raten dazu, den Eiter nicht auszudrücken, es könnten Bakterien in die Wunde geraten.

Unliebsame Pickelchen kennt wohl jeder, oft bilden sich auch kleine Eiter-Bläschen. Dabei gehen die Meinungen auseinenander: Die einen drücken den Eiter aus der Haut, Andere lassen die Finger von den Eiter-Bläschen. Was ist nun besser für die Gesundheit?

Ute Siemann-Harms, Fachärztin für Dermatologie an der Uniklinik Hamburg-Eppendorf rät vom Ausdrücken der Pickel ab. "Ein funktionierendes Immunsystem wird sehr gut selbst mit kleinen Eiterherden wie Pickeln fertig", sagt die Dermatologin. Wer an den kleinen Entzündungen herumexperimentiert, befeuere sie häufig noch. "Antiseptische Externa, wie zum Beispiel Octenidin oder jodhaltige Salben, sind die bessere Alternative." Größere Wunden, die eitern, müssen vom Arzt behandelt werden.

Eiter-Pickel vorsichtig behandeln - wegen Bakterien

Früher sprach man vom "Pus bonum et laudabile", dem guten und lobenswerten Eiter. Ohne ihn heilte eine infizierte Wunde nämlich nicht aus. Heutzutage gilt: Bei Wunden, aus denen Eiter austritt, ist generell Vorsicht geboten. Was wie ein harmloser Pickel aussieht, kann sich schnell zu einem gefährlichen Abzess entwickeln. "Einem Abszess liegt meist eine bakterielle Infektion zugrunde", erläutert Thomas Löscher von der Abteilung für Infektions- und Tropenmedizin an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Pickel: Eiter kann sich durch schwaches Immunsystem verschlimmern

Sei es durch eine Hautverletzung beim Rasieren, durch einen Insektenstich oder durch eine unzureichend versorgte Wunde - es gibt viele Wege, wie Bakterien oft unbemerkt in den Körper gelangen können. Wenn das Immunsystem einmal geschwächt ist, kann es nicht länger aktiv gegen die Bakterien angehen. Dadurch kann es zu eine Eiteransammlung kommen. Sollte diese vom Gewebe hohlraumartig abgekapselt sein, handelt es sich um ein Abzess.

Um eine Verunreinigung einer kleinen Wunde durch einen Pickel zu verhindern, sollte beim Schminken beispielweise ein Wattestäbchen verwendet werden. (AZ, dpa, tmn)

Hier darf guten Gewissens gecremt werden: Die meisten Kinder-Sonnencremes schneiden im Test gut ab. Bedenkliche UV-Filter fand die Zeitschrift «Öko-Test» nur in wenigen Produkten.
UV-Filter

"Öko-Test" nimmt Kinder-Sonnencremes in den Blick

Neu: Unser Zuckerguss Newsletter Version 2

Mit Zuckerguss ins Wochenende

Jeden Freitag neu & kostenlos mit leckeren Rezeptideen und Inspirationen rund ums Backen.

Newsletter bestellen
Das könnte Sie auch interessieren