1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Gesundheit
  4. Erste Hilfe: Wenn es im Kopf pocht

Gesundheit

Anzeige

Erste Hilfe: Wenn es im Kopf pocht

In Apotheken weiß man auch Rat zur Vorbeugung und Therapie von Kopfschmerzen.
Bild: gpointstudio, Fotolia.com

Ab und an auftretende Kopfschmerzen sind für die meisten Menschen kein Grund für einen Arztbesuch. Was aber, wenn man an mehr als zehn Tagen im Monat darunter leidet?

 Dann sollte man die Ursache beim Arzt abklären lassen. Darauf weist die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände hin. Auch wenn Symptome wie Lähmungen, Gefühls- oder Sehstörungen sowie Gleichgewichtsprobleme mit den Kopfschmerzen auftreten, gehen Betroffene besser zum Arzt. Gleiches gilt bei tränenden Augen oder Schwindel.

In den meisten Fällen genügt jedoch ein Besuch in der Apotheke. Hier erhalten Kopfschmerz- oder Migränegeplagte sehr gute Beratung und Informationen. Vor allem auch, wenn es um den verantwortungsvollen Umgang mit der Selbstmedikation geht – ein großes Anliegen des Kopfschmerztages. Apotheker können aber auch weiterhelfen, wenn es um die Vorbeugung oder erfolgreiche Migränetherapie geht – egal, ob mit naturheilkundlichen oder schulmedizinischen Maßnahmen. tmn, bim

Lesen Sie dazu auch
Fotolia_135586745_Subscription_XXL.jpg
Gesundheit!

EMS: Nichts für den Hausgebrauch

ad__querleser@940x235.jpg

Qualität auch für Querleser

Montag bis Samstag ab 4 Uhr morgens. Und die Multimedia-Ausgabe
"Kompakt" mit den wichtigsten Nachrichten von Morgen ist auch dabei.

Jetzt e‑Paper bestellen!