Newsticker

Tschechien, Luxemburg und Tirol zu Corona-Risikogebieten erklärt
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Gesundheit
  4. Gebleichtes Gemüse schmeckt weniger bitter

Gesundheit

Anzeige

Gebleichtes Gemüse schmeckt weniger bitter

Bonn (dpa/tmn) - Das "Bleichen" von Gemüse verhindert die Produktion von Bitterstoffen. Chicorée, Endivie oder Löwenzahn schmecken nach Angaben des aid Infodienstes in Bonn dadurch milder.

Die Pflanzen werden zum Bleichen im Dunkeln - zum Beispiel im Keller - gezüchtet, weshalb sie kein Blattgrün produzieren. Ihre Blätter sind daher heller. Pflanzenzüchtern ist es gelungen, selbstbleichende Gemüsesorten wie Bindesalat oder Bleichsellerie herzustellen.

Andere Sorten hingegen müsse der Verbraucher selbst bleichen, um dem bitteren Geschmack zu entgehen, raten die Experten. Die Endivie könne beispielsweise kurz vor der Ernte mit einem Teller abgedeckt werden. Bei Löwenzahn und Chicorée reiche es, die Pflanzen in den dunklen Keller zu holen und die Blätter mit feuchtem Sand abzudecken.

Weitere Informationen: www.was-wir-essen.de

Zu viel Zucker ist ungesund, nicht nur für die Zähne.
Zucker und Zusätze

Kinder-Lebensmittel bestenfalls überflüssig

Die Intensivpflege-WG in Augsburg-Lechhausen ist auf die spezifischen Bedürfnisse der Betroffenen ausgerichtet. Bild Jacqueline Häusler.jpg

Intensivpflege-WG Augsburg: Ein gemeinsames Zuhause für Schwerstpflegebedürftige

Die Intensivpflege-WG in Augsburg-Lechhausen ist auf die spezifischen Bedürfnisse der Betroffenen ausgerichtet.

Das könnte Sie auch interessieren