Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Französischer Präsident Macron kündigt 100-Millionen-Fonds für Ukraine an
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Gesundheit
  4. Schädliches Laster: Light-Zigarette und Heat Stick: Geht Rauchen auch gesünder?

Schädliches Laster
ANZEIGE

Light-Zigarette und Heat Stick: Geht Rauchen auch gesünder?

Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn

Light-Zigaretten, E-Zigaretten und Heat Sticks versprechen weniger gesundheitsschädlich zu sein als herkömmliche Zigaretten. Manche der Produkte schaden tatsächlich etwas weniger als die Tabak-Klassiker. Unbedenklich sind sie Experten zufolge aber ganz und gar nicht.

Während die klassische Zigarette zumindest bei jungen Erwachsenen immer weniger Anklang findet, steigt die Zahl der jungen Konsumenten von vermeintlich "gesünderen" Alternativen.

In einer aktuellen Befragung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gaben 5,5 Prozent der 18- bis 25-Jährigen an, in den vergangenen 30 Tagen E-Zigarette geraucht zu haben. 2012 waren es noch 3,9 Prozent. Aber sind E-Zigaretten und Co. wirklich weniger schädlich als herkömmliche Zigaretten? Ein Überblick.

Light-Zigaretten

Als die ersten Studien einen Zusammenhang zwischen Rauchen und Krebsbelegten, suchte die Industrie nach einer Antwort. Sie lautete: Light-Zigaretten. Diese Produkte enthalten weniger Teer und weniger Nikotin. Das klingt erstmal irgendwie gesünder - ist es aber nicht, sagt Martina Pötschke-Langer, Vorstandsvorsitzende des Aktionsbündnis Nichtrauchen (ABNR). In diesem Bündnis haben sich mehrere ärztliche Fachgesellschaften und Gesundheitsorganisationen zusammengeschlossen.

"Light-Zigaretten enthalten zwar weniger Nikotin und Teer, der Rauch lässt sich aber leichter inhalieren", erklärt die Expertin. Dadurch könne er noch tiefer eingeatmet werden. "Die Schadstoffe werden tiefer inhaliert und die Sucht noch weiter angefeuert."

E-Zigaretten

E-Zigaretten enthalten in der Regel ein Gemisch aus Propylenglykol, Glyzerin, Aromen und Nikotin. Die Flüssigkeit wird verdampft. Dem Verband des eZigarettenhandels zufolge sind E-Zigaretten deutlich weniger schädlich als Zigaretten. "Diese Produkte sind zweifelsfrei weniger gefährlich als Zigaretten", sagt auch Pötschke-Langer vom ABNR. Gesundheitlich bedenklich seien sie aber dennoch.

So wisse man heute, dass Nikotin nicht nur süchtig macht, es fördere auch die Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes. Neuere Studien gäben zudem Hinweise, dass es krebserregend sein könnte, erklärt die Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP) in einem Positionspapier. Die enthaltenen Aromen könnten Allergien auslösen, fügt Pötschke-Langer hinzu.

Hinzu komme, dass sich beim Inhalieren des Dampfs winzige Partikel in den Atemwegen ablagerten. Sie könnten auch in den Blutkreislauf gelangen, erklärt Pötschke-Langer: "Tatsächlich weiß noch gar keiner, welche Folgen dies für die Gesundheit hat." Über Langzeiteffekte sei zu wenig bekannt, um Entwarnung zu geben, erklärt auch die DGP.

Heat Sticks

Verhältnismäßig neu auf dem deutschen Markt sind die Heat Sticks. Statt einer Flüssigkeit wird in den Geräten echter Tabak auf rund 300 Grad erhitzt, aber nicht verbrannt. In Deutschland ist das Produkt IQOS von Philip Morris erhältlich. Dem Hersteller zufolge verringert die neue Methode die Konzentration schädlicher Substanzen im Vergleich zu einer Zigarette um 90 Prozent. "IQOS ist jedoch keinesfalls unschädlich oder ohne Risiko", sagt Stacey Kennedy, Vorsitzende der Geschäftsführung der Philip Morris GmbH.

Pötschke-Langer zufolge dürfte die gesundheitliche Belastung durch Heat Sticks irgendwo zwischen Zigarette und E-Zigarette angesiedelt sein. "Studien zu diesen Produkten liegen nur von Herstellern vor", erklärt sie. Unabhängige Untersuchungen gebe es bisher nicht. Da die neuen Produkte Nikotin enthalten, könne man aber eine Sucht auslösende Wirkung ähnlich wie bei der Tabakzigarette erwarten.

Manche Raucher versuchen, ihre Sucht mithilfe von E-Zigaretten oder Heat Sticks zu besiegen. Die DGP weist aber darauf hin, dass der Effekt herkömmlicher Entwöhnungsprogramme deutlich besser nachgewiesen sei.

Tabakatlas 2015

Positionspapier der DGP

Verband des eZigarettenhandels zu E-Zigaretten

BZgA-Mitteilung

Im Ausstellungsraum von Dynaglobe in Schmiechen in der Brunnener Straße 15 können die Matratzen auch während der Beratungstage getestet werden.
Anzeige

Kostenlose Beratung von Heilpraktikerin Stefanie Wild

Neu: Unser Zuckerguss Newsletter Version 2

Mit Zuckerguss ins Wochenende

Jeden Freitag neu & kostenlos mit leckeren Rezeptideen und Inspirationen rund ums Backen.

Newsletter bestellen
Das könnte Sie auch interessieren