Newsticker
RKI-Chef Wieler: "Wird noch schwieriger, das Virus im Zaum zu halten"
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Gesundheit
  4. Schlechter Schlaf wegen Corona? Was wir dagegen tun können

Anzeige

Schlechter Schlaf wegen Corona? Was wir dagegen tun können

3 Bilder

Thomas Deisler ist der Inhaber von Betten Deisler in Gundelfingen und als Schlaftrainer ein Experte für guten Schlaf. Bei seinem Schlafcoaching kann man ganz einfach schlafen lernen...

Die Corona-Pandemie bringt uns mit dem Lockdown, Ausgangsbeschränkungen und Social Distancing emotional und psychisch an unsere Grenzen. Durch die Kurzarbeit sorgen sich viele um ihren Job und um die Zukunft. Wie wirkt sich das auf unseren Schlaf aus?

Thomas Deisler: Es gibt eine aktuelle, repräsentative Forsa-Umfrage, die zeigt: Jeder Zehnte schläft schlechter als vor der Krise. Durch die Zukunftssorgen wälzen sich viele nachts hin und her, sind dann am nächsten Morgen müde und erschöpft. Bei den direkt Betroffenen ist es sogar jeder Vierte, der über Schlaf- und Einschlafprobleme klagt. Tipps gegen ein Grübeln beim Einschlafen habe ich hier zusammengestellt.

Warum ist ein gesunder Schlaf denn überhaupt so wichtig?

Deisler: Im Schlaf erneuern sich unsere Zellen um ein Vielfaches schneller, unser Gehirn arbeitet auf Hochtouren! Wir lernen während des Schlafens, wir rennen, fliegen und haben Superkräfte. Schlafen ist nicht nur die Abwesenheit vom Wachsein, sondern ein wundervoller Zustand, den wir in unseren Alltag viel besser integrieren müssen. Wir müssen uns bewusst machen, dass die Regeneration zur Leistungssteigerung dazugehört.

Das komplette Interview hierzu von Thomas Deisler im Gespräch mit a.tv finden Sie hier:

Schlafcoach Thomas Deisler im Interview mit atv

Thomas Deisler hilft als Experte, das Schlafen zu lernen

Man hört schon heraus: Sie sind nicht nur als Inhaber von Betten Deisler, sondern auch als Schlafcoach Experte für einen guten Schlaf. Warum?

Deisler: Schlaf begleitet mich bereits mein Leben lang. Sie auch. Denn Schlafen und Essen sind die einzigen Dinge auf der Welt, ohne die wir binnen kürzester Zeit nicht leben können. Und dabei halten wir es ohne Essen sogar noch länger aus als ohne Schlaf.

Mein Urururgroßvater gründete 1842 im schwäbischen Gundelfingen an der Donau einen kleinen Kaufladen, der sich im Laufe der Zeit zu einem Bettenfachgeschäft wandelte. Schon sehr früh kam ich deshalb mit richtigem Liegen, Matratzen, Lattenrosten und Rückengesundheit in Berührung. Die optimale Lagerung der Wirbelsäule ist zweifelsfrei wichtig – aber für mich ist Schlaf so viel mehr als nur schmerzfrei aufzuwachen.

Worauf kommt es denn an und was beeinflusst unseren Schlaf?

Deisler: Die richtige Ernährung, Sport und ausreichend Bewegung sind das eine. Die innere Uhr, also der zirkadiane Rhythmus, und das Licht, also der natürliche Tagesrhythmus, sind das andere. Doch damit nicht genug: Auch Rituale, das Schlafzimmer als Ort der Ruhe und Entspannung, Sleep Gadgets - wie eine Schlafüberwachung - und Einschlafhilfen beeinflussen unseren Schlaf positiv – anders als das Smartphone und Medien.

Morgens geht die Sonne auf, abends geht sie wieder unter: Mehr zur inneren Uhr erfahren Sie hier.

Viele fragen sich jetzt sicherlich: Wie kann ich besser schlafen? Haben Sie denn einen Rat oder Tipps?

Deisler: Gerne helfe ich dabei, das Schlafen zu lernen. Einen universal gültigen Tipp gibt es aber nicht. Jeder Mensch ist anders und schläft anders. Jeder hat seine individuellen Bedürfnisse – auch beim Schlafen. Deshalb sollte auch jeder sein Schlafzimmer so einrichten und sein Bett so auswählen, wie er sich wohlfühlt.

Mit Schlafcoaching zu einem erholsameren Schlaf

Und das lernt man beim Schlafcoaching?

Deisler: Es gibt in Deutschland Ernährungsberater und Fitnesstrainer wie Sand am Meer. Über den Schlaf aber wird kaum gesprochen. Mit meiner Expertise als staatlich zertifizierter Schlaftrainer (Steinbeis-Transfer-Institut Medical Education for Health and Nutrition) helfe ich gerne weiter und begleite auf dem Weg hin zu besserem Schlaf. Wir betrachten nicht nur das ergonomische Liegen, sondern den ganzen Schlaf von den Phasen über Rituale bis hin zum Alltag. Ziel dabei ist es, dass man gerne ins Bett geht, gut schläft und erholt aufsteht.

Wenn jemand ganz neu zu Ihnen kommt, wie gehen Sie dann vor?

Deisler: Als Erstes nehmen wir den Ist-Zustand auf. Dafür gibt es einen Fragebogen mit 37 Fragen, anhand derer wir ein paar Dinge durchgehen. Es beginnt bei ganz einfachen Fragen: Wann gehen Sie ins Bett? Wann stehen Sie auf? Tragen Sie Socken im Bett? Das besprechen wir und werten es aus, um zu sehen, was wir ändern müssen. Eine kurze Ersteinschätzung gibt es beim Schlaf-Check.

Auch in unserem Bettengeschäft legen wir großen Wert darauf, nicht mehr nur das Bett, die Matratze, Kissen, Decke und Lattenrost zu betrachten, sondern einen Blick von noch weiter weg auf den Schlaf zu werfen. Wir sehen das Schlafzimmer als Ganzes.

Ein Schlafraum zum Wohlfühlen.
Bild: Thomas Deisler

Nun können Sie bedingt durch die Corona-Pandemie, den Lockdown und Einschränkungen ihre Kunden nicht im Geschäft sehen. Funktioniert eine Schlafberatung dann überhaupt?

Deisler: Na selbstverständlich! Wir erreichen unsere Kunden über digitale Medien, bieten Telefon-Beratungen an und ich hatte jetzt auch schon mehrere Video-Sprechstunden vom Laden aus. Dadurch dass sich der Schlaf verschlechtert, muss es eben auch eine Lösung geben. Erstgespräche sind deshalb über Telefon, E-Mail, Whatsapp und viele weitere Kanäle möglich.

Zu guter Letzt noch eine Frage, die Sie wahrscheinlich schon oft gehört haben: Wie schlafen denn Sie?

Deisler: Sehr gut. Wenn man sich an ein paar Regeln wie den richtigen Rhythmus und eine gleichbleibende Aufstehzeit – auch am Wochenende – hält, dann hat man einen guten Schlaf.

Besser schlafen – so geht´s

Zögern Sie nicht: Jeder Tag, an dem wir schlecht schlafen, ist ein verlorener Tag. Die Energie, die wir aus der Nacht ziehen, ist von unschätzbarem Wert!

Kontakt zur ersten Beratung oder Terminvereinbarung:

Schlafcoaching Thomas Deisler

Adresse: Untere Vorstadt 1, 89423 Gundelfingen
E-Mail: info@thomasdeisler.de
Telefon: 09073-7302

Weitere Informationen gibt es hier.

Durch den Klimawandel beginnt die Zecken-Saison früher. Damit nimmt auch die Zahl der FSME-Fälle weiter zu.
Die Zecke dankt's

Klimawandel und Corona lassen FSME-Zahlen steigen

Das könnte Sie auch interessieren