Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
UN-Nothilfekoordinator: Mehr als 7000 Zivilisten seit Beginn des Kriegs getötet
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Gesundheit
  4. Allergie-Verdacht: Nahrungsmittel nicht einfach weglassen

Allergie-Verdacht
ANZEIGE

Nahrungsmittel nicht einfach weglassen

Wer den Verdacht hat, dass sein Kind ein bestimmtes Essen nicht verträgt, sollte das medizinisch abklären lassen.
Foto: Christin Klose, tmn

Bauchweh, Husten oder plötzlicher Juckreiz - könnte es sein, dass mein Kind allergisch auf bestimmte Nahrungsmittel ist? So sollten Eltern bei Verdacht vorgehen.

Haben Eltern den Verdacht, dass ihr Kleinkind bestimmte Nahrungsmittel nicht verträgt, sollten sie diese nicht einfach eigenmächtig vom Speiseplan streichen. Vielmehr muss ein Arzt oder eine Ärztin das abklären und eine gesicherte Diagnose stellen.

Darauf weist das das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) unter Berufung auf die Handlungsempfehlungen des bundesweiten Netzwerks Gesund ins Leben hin.

Einseitiger Verzicht kann mehr schaden als nützen

Wer die Ernährung des Kindes ohne solch eine Diagnose einschränkt, kann dessen Gesundheit gefährden, weil wichtige Nährstoffe fehlen. Auch eine Kita muss sich womöglich unnötig auf eine Sonderernährung einstellen.

Arzt oder Ärztin beraten über die Methoden zum Nachweis von Allergien etwa auf Kuhmilch, Hühnerei oder Nüsse. In der Regel ist das ein Haut- oder Bluttest, gefolgt von einer schrittweisen Gabe der verdächtigen Nahrungsmittel unter Aufsicht in einer Klinik.

Bestätigt sich der Verdacht, müssen bestimmte Nahrungsmittel tatsächlich gemieden werden. In dem Fall ist eine qualifizierte Beratung nötig, damit die Kinder trotzdem ausgewogen ernährt werden können. (tmn)

Bei rund fünf bis zehn Prozent der Krebserkrankungen waren erbliche Genmutationen ausschlaggebend.
Gen-Analyse

Habe ich ein erblich bedingtes Krebsrisiko?

Design ohne Titel (4).png

Mit Zuckerguss ins Wochenende

Jeden Freitag leckere Rezeptideen, Tipps und Tricks rund ums Backen.

Kostenlos Newsletter abonnieren
Das könnte Sie auch interessieren