Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj: 2023 wird Jahr des ukrainischen Sieges sein
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Gesundheit
  4. Hautfaltentest: Kind hat Durchfall: Dehydrierung erkennen

Hautfaltentest
ANZEIGE

Kind hat Durchfall: Dehydrierung erkennen

Wird der Durchfall des Kindes von Fieber und Erbrechen begleitet, sollten Eltern mit ihrem Nachwuchs in der Kinderarztpraxis vorbeischauen.
Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Bei Durchfall verliert der Körper Wasser und Salze. Das kann gerade für die ganz Kleinen schnell gefährlich werden. Alarmzeichen, die Eltern kennen sollten:

Müdigkeit sowie kühle Arme und Beine weisen darauf hin, dass der Säugling oder das Kleinkind mit seinem Durchfall bereits viel Wasser und Salze verloren hat. Auch wenn der Körper der Kleinen kaum Urin bildet, ist das laut Kinderarzt Steffen Fischer ein Alarmzeichen.

Auf dem Pharmacom-Kongress der Bundesapothekerkammer nannte Fischer den Hautfaltentest als wichtigen Anhaltspunkt: Dafür bilden Eltern mit ihren Fingern am Bauch des Kindes eine Hautfalte. Bleibt sie nach dem Loslassen länger als zwei Sekunden stehen, spricht auch das für einen Flüssigkeitsmangel im Körper.

Mit Säften, Tees und Elektrolyten gegen den Durchfall

Und wie bekommen Eltern dann wieder ausreichend Flüssigkeit und Salze ins Kind? Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) rät auf kindergesundheit-info.de zu gesalzenen Brühen oder kaliumreichen Obstsäften, etwa aus Banane oder Aprikose.

Auch Tee ist eine Option - zum Beispiel Fenchel- oder Kamillentee, der pro Tasse mit ein bis zwei gestrichenen Teelöffeln Zucker und einer Prise Salz versehen wird. Elektrolytlösungen aus der Apotheke können ebenfalls helfen.

Wann das Kind zum Arzt muss

In einigen Fällen ist aber klar: Das Kind muss zum Arzt oder zur Ärztin. Wenn der Durchfall blutig ist etwa. Oder wenn er von Erbrechen und Fieber begleitet wird. Ärztlicher Rat ist auch wichtig, wenn das das Kind seltener als alle sechs Stunden Wasser lässt und Lippen und Zunge trocken sind.

Bluttests, die Kenntnis über gewisse Erbgutfehler beim Baby versprechen, werden in bestimmten Fällen von den Kassen bezahlt.
Pränataldiagnostik

Bluttest auf Trisomien: Was werdende Eltern wissen sollten

Design ohne Titel (4).png

Mit Zuckerguss ins Wochenende

Jeden Freitag leckere Rezeptideen, Tipps und Tricks rund ums Backen.

Kostenlos Newsletter abonnieren
Das könnte Sie auch interessieren