Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Gesundheit
  4. Wohlfühlzeit: Ernährung und ihr Einfluss auf die Gesundheit

Wohlfühlzeit
ANZEIGE

Ernährung und ihr Einfluss auf die Gesundheit

Wer auf seine Ernährung achtet, beweist ein Herz für seinen Körper. Denn bestimmte Lebensmittel wirken sich positiv auf die Gesundheit aus.
Foto: weyo, stock.adobe.com

Gesund ernähren möchte sich jeder. Bestimmte Lebensmittel unterstützen dabei besonders. Wie Nüsse, Gemüse, Essig und Kerne Einfluss auf unsere Gesundheit nehmen.

Wellness verbindet man häufig mit Anwendungen, die von außen auf den Körper wirken. Jedoch ist es genauso wichtig, die Gesundheit von innen heraus zu stärken. Neben den üblichen Ratschlägen wie genug zu trinken oder sich Pausen für die Seele zu gönnen, liegt ein weiterer entscheidender Faktor bei der Ernährung. Zahlreiche Lebensmittel können Einfluss auf das Hautbild aber auch die Haare und das allgemeine Wohlbefinden nehmen. Dafür sollten sie regelmäßig in die Ernährung eingebaut werden.

Häufig kann man die Zeichen des Körpers deuten, denn dieser zeigt, was ihm fehlt:

  • Falten: Wer mit Falten zu kämpfen hat, kann auf pflanzliche Fette und Vitamin E zurückgreifen.
  • Unreine Haut: Bei ungesunder Haut kann ein Mangel von Vitamin A ein Auslöser sein. Dieses kann man durch gelbe oder rote Gemüsesorten erhöhen.
  • Altersflecken: Mit den Jahren entwickeln sich auf der Haut Flecken, die als unschön erachtet werden. Um der Bildung vorzubeugen, sollten Lebensmittel in denen Selen oder Zink enthalten ist, regelmäßig verzehrt werden. Beispiele hierfür sind: Weizenkeime, Vollkornbrot, Steinpilze oder Fisch.
  • Graue Haare: Mit zunehmenden Alter werden auch die Haare grau. Das ist ein normaler Prozess, jedoch kann man auch diesen durch eine ausgewogene Ernährung verlangsamen. Hierfür benötigt der Körper Vitamin B5, dass zum Beispiel in Brokkoli, Avocado, Erdnüssen, aber auch in Eiern, Butter oder Linsen enthalten ist.

    Brokkoli enthält viel Vitamin B5, was vorbeugend gegen graue Haare helfen soll.
    Foto: kardaska, stock.adobe.com
  • Glanzloses Haar: Wer noch nicht mit grauen aber dafür mit matten Haaren zu kämpfen hat, sollte auf seinen Biotinhaushalt achten. Dieses ist zum Beispiel in Haferflocken enthalten. Hilfreich sind außerdem auch Eiweiß, Vitamin B und Mango.

    Haferflocken sind sehr gesund, da sie den Biotinhaushalt erhöhen. Stumpfes Haar bekommt neuen Glanz.
    Foto: Africa Studio, stock.adobe.com
     

Gesunde Ernährung fördert einen gesunden Körper

Doch, nicht nur um die Schönheit zu fördern, sollte man auf eine ausgewogene Ernährung achten. Die richtigen Lebensmittel können großen Einfluss auf die Gesundheit haben:


Sonnenblumenkerne sollte man öfter auf den Salat packen – sie sind wahre Nährstoffbomben.
Foto: Silvia Bogdanksi, stock.adobe.com
  • Schönheitspep im Müsli

    Wer morgens gern zum Müsli greift, kann dieses durch einfache Zutaten zu einem Wellness-Food machen. Sonnenblumenkerne sind beispielsweise wahre Nährstoffbomben. Kalium, Phosphor, Magnesium und Vitamin E – all diese positiven Wirkstoffe sind in den kleinen Kernen enthalten. Wer diese aber nicht im Müsli haben möchte, kann sie auf einen Salat zum Mittagessen streuen, oder einfach zwischendurch ein paar Kerne snacken. Übrigens sind auch Kürbiskerne ebenso nährstoffreich.

    Nüsse senken das Risiko auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Allen voran ist die Walnuss die gesündeste.
    Foto: Susann Grothgar, stock.adobe.com
  • Kleine Kraftprotze
     
    Auch Nüsse sollten regelmäßig gegessen werden. Studien belegen, wer immer wieder ein paar Nüsse ist, senkt sein Risiko auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Durch die enthaltenen ungesättigten Fettsäuren werden die Cholesterinwerte und der Blutdruck positiv beeinflusst. Und auch für Diabetiker sind sie der ideale Snack, da sie kaum den Blutzuckerspiegel beeinflussen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. empfiehlt rund 25 Gramm pro Tag – etwa eine Handvoll Nüsse. Bei Paranüssen sollen man jedoch nur zu zwei Stück am Tag greifen, da diese zu einer Selen-Vergiftung führen können.
    Aufgrund ihres hohen Omega-3-Fettsäuregehalts gilt die Walnuss als gesündeste, jedoch sind auch Macadamianüsse, Mandeln, Pistazien oder Pekannüsse sehr gesund. Sie wirken konzentrationsfördern und gut für das Herz-Kreislauf-System

    Apfelessig wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus und kann sogar beim Abnehmen helfen.
    Foto: 5second, stock.adobe.com
  • Alleskönner Apfelessig

    Essig zum Frühstück? Für viele undenkbar, doch Gedanken sollte man sich darüber schon machen. Denn wer Apfelessig als morgendlichen Start einbaut, wird bald selbst positive Auswirkungen spüren. Natürlich muss dieser nicht pur verzehrt werden. Gemischt mit Wasser und für die, die es mögen mit einen Löffelchen Honig, ist das Getränk einfacher in die Morgenroutine einzubinden.
    Apfelessig soll beim täglichen Genuss positive Auswirkungen auf die Verdauung haben. Auch wer mit Sodbrennen zu kämpfen hat, sollte den Trunk mal probieren. Außerdem schwören viele darauf, dass der Essig als „Fatburner“ dient und zur schlanken Linie verhilft. Klar ist, Apfelessig wirkt – warum genau, ist noch nicht in Gänze erforscht, weshalb man sich sein eigenes Bild machen sollte. Probieren geht über studieren, lautet die Devise. Doch das Gemisch bietet noch mehr: Apfelessig senkt den Langzeit-Blutzuckerwert und deshalb für Diabetiker interessant. Außerdem sorgt der Essig für einen Abfall des LDL-Cholesterinspiegels. Es gibt noch viele weitere Vorteile, die einen täglichen Verzehr sinnvoll erscheinen lassen.

Neben den genannten, bieten natürlich noch viele weitere Lebensmittel positive Auswirkungen auf den Körper: Ananas wirkt entschlackend, verdauungsfördernd und harntreibend. Mit den Vitaminen A, B, C, Eisen und Calcium ist sie ein echter Beatybooster. Kichererbsen bieten viel pflanzliches Eiweiß und Mineralstoffe, die Anti-Aging wirkend sind. Es macht also durchaus Sinn, sich mit den täglichen Lebensmitteln auseinanderzusetzen, um seinen Körper optimal zu unterstützen.

Lesen Sie dazu auch
Autsch, ein Stich fährt durch den Rücken: Nach einem Hexenschuss können Wärme und Entspannung helfen.
Stechen im Rücken

Auch wenn's weh tut: Bei Hexenschuss in Bewegung bleiben

Design ohne Titel (4).png

Mit Zuckerguss ins Wochenende

Jeden Freitag leckere Rezeptideen, Tipps und Tricks rund ums Backen.

Kostenlos Newsletter abonnieren
Das könnte Sie auch interessieren