Newsticker
Holetschek: Hälfte der Menschen in Bayern vollständig geimpft
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Leben & Freizeit
  4. Bestattung. Friedhof. Grabpflege: Zeichen der Verbundenheit

Bestattung. Friedhof. Grabpflege
ANZEIGE

Zeichen der Verbundenheit

Der Steinmetz fertigt den Grabstein ganz individuell und nach den persönlichen Wünschen der Angehörigen.
Foto: mh90photo stock.adobe
230628092-1.jpg
230625819-1.jpg 230626705-1.jpg
230626759-1.jpg
230630528-1.jpg
230615327-1.jpg
230628090-1.jpg
230615378-1.jpg 230615372-1.jpg
230628072-1.jpg
230625882-1.jpg
230624303-1.jpg

Ideen und Konzepte zur Grabgestaltung

Gerade zu den Totengedenktagen im November - Allerheiligen, Allerseelen und zum Totensonntag - werden Gräber besonders gepflegt. So zeigen die Hinterbliebenen ihre Verbundenheit, Achtung und Dankbarkeit gegenüber den Verstorbenen. Im Herbst werden hierfür die Grabsteine sorgfältig gesäubert und bei Bedarf vom Steinmetz überarbeitet oder saniert. Für eine gepflegte Grabeinfassung ist er ebenfalls der passende Fachmann und kann dazu umfassend beraten.

In der Bestattungskultur lässt sich ein Wandel beobachten. Bei vielen Menschen gibt es veränderte Bedürfnisse. Wer gerne mehr über neue Ideen und Konzepte zur alternativen Gestaltung einer Grabstätte haben möchte, ist bei einem Steinmetz an der richtigen Adresse.

Tag des Grabsteins

Erstmals überhaupt findet dieses Jahr der Tag des Grabsteins statt. Am 20. Oktober 2018 steht der Gedenkstein, wie der Grabstein auch oft genannt wird, im Mittelpunkt. Bereits in der Antike wurden außerhalb der Städte von griechischen, griechisch-römischen und römischen Gesellschaften sogenannte Gräberstraßen mit Grabsteinen angelegt. Später übernahmen die Christen diese Sitte und etablierten diese als Tradition. Grabsteine haben sich als sichtbares Gedenkzeichen in verschiedenen Kulturen und Religionen auf Friedhöfen weltweit als Zeichen des Andenkens und der Dankbarkeit unverzichtbar gemacht. Rituale und Symbole geben Menschen Halt. Vor allem dann, wenn nur noch die Erinnerung lebt. Das Grab ist der Ort der Erinnerung, ein Ort, an dem Trauer erlebt und verarbeitet werden kann. Einem guten Grabstein gelingt es, die Identität des Verstorbenen zu bewahren und mit ihm über den Tod hinaus in Verbindung zu bleiben.

Zeichen von Liebe und Dankbarkeit

Schön gestaltete, personenbezogene Grabsteine werten nicht nur den Friedhof optisch auf, sie sind auch die letzte Möglichkeit, einem Verstorbenen gegenüber Liebe, Respekt und Dankbarkeit für dessen Lebensleistung auszudrücken. Heute werden oft moderne Grabsteine im Materialmix aus verschiedenen Natursteinen kombiniert und gefertigt. Man kann überrascht sein wie schön, schlicht und zeitlos elegant Grabsteine heute sein können.

Die Gestaltung eines würdigen Grabmals ist Vertrauenssache. Der kompetente Handwerker schafft zusammen mit den Angehörigen ein individuelles, persönliches Grabdenkmal. Ein erfahrener Steinmetz gibt einem Sicherheit. So wird das Grabmal von der Auswahl des Steins über den Entwurf bis zur Montage kreativ und technisch einwandfrei ausgeführt.   pm/dil

Grabstein richtig pflegen - Tipps für die Reinigung von Granit, Marmor und Sandstein

Die Mehrzahl der Grabsteine, Umfassungen und gegebenenfalls auch Abdeckplatten bestehen aus Granit, Marmor oder Sandstein. Während Granit und Marmor meist polierte Oberflächen besitzen, ist der Sandstein rau und oft uneben. Beim Reinigen von Granit kann mit Lappen und Tüchern gearbeitet werden. Wenn der Grabstein nicht imprägniert oder versiegelt ist, sollte das nachgeholt werden. Ein auf diese Art geschützter Grabstein braucht nicht mehr als ein regelmäßiges Nachpolieren des Granits. Einzelne besondere Verschmutzungen wie beispielsweise durch Vogelkot oder harzige Pflanzenteile sind umso einfacher zu entfernen, je frischer sie sind. Im Gegensatz zum Hartgestein Granit ist der Marmor ein Weichgestein und daher empfindlicher.

Spezielle Pflegemittel

Beim Grabstein und Grabaufbau aus Marmor hilft neben dem regelmäßigen Reinigen eine kontinuierliche Pflege des Marmors. Neben den Intervallen der Marmor-Reinigung wirken spezielle Pflegemittel wie „Balsam“ für den empfindlichen Naturstein. Ein Grabstein aus Sandstein hat meist eine unebene raue Oberfläche. Anders als bei den glatten Flächen anderer Gesteine kann das Reinigen nicht mit Wischbewegungen erfolgen.

Schlüssel zum Erfolg

Für die mechanische Reinigung empfehlen sich Bürsten unterschiedlicher Art, die von einer alten Zahnbürste bis zu hartborstigen Schuhbürsten reichen können. Wie bei anderen Steinsorten ist auch bei Sandstein das regelmäßige und häufige Reinigen der Schlüssel zum Erfolg. Wer sich unsicher ist und Fragen zur Reinigung und Pflege von Grabsteinen hat, dem empfiehlt sich Rat beimSteinmetz einzuholen.  www.hausjournal.net

Mit dem Schulstart beginnt auch die Zeit am Schreibtisch. Da Kinder besonders anfällig für Fehlbelastungen sind, sollten Eltern auf gesundes Sitzen achten.
Schulstart

So sitzen Kinder gesund und bequem

Neu: Unser Zuckerguss Newsletter

Mit Zuckerguss ins Wochenende

Jeden Freitag neu & kostenlos mit leckeren Rezeptideen und Inspirationen rund ums Backen.

Newsletter bestellen
Das könnte Sie auch interessieren