Newsticker
Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 452, Drosten besorgt über Omikron-Variante
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Leben & Freizeit
  4. Das sollte man vermeiden: Wildtiere verlieren durchs Füttern ihre Scheu

Das sollte man vermeiden
ANZEIGE

Wildtiere verlieren durchs Füttern ihre Scheu

Foto: Gregor Fischer (dpa)

Waschbären und Wildschweine, Füchse oder Biber: Viele wilde Tierarten haben sich an das Leben in der Stadt angepasst. Wer sie sieht, sollte aber trotz aller Tierliebe vorsichtig sein.

Berlin (dpa/tmn) - Wildschweine auf dem Spielplatz oder Füchse im Garten: Wildtiere tauchen immer häufiger in Städten auf. Aus falsch verstandener Tierliebe sollte man sie aber nicht füttern.

Denn durch das direkte Füttern lernen die Wildtiere, ihren Hunger zum Großteil in der Stadt und durch den Menschen zu stillen. So verlieren sie ihre angeborene Scheu, und können dreist oder sogar aggressiv werden, warnt die Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt.

Um keine Wildtiere anzulocken, sollten Gärten und Komposthaufen für sie unzugänglich sein. Auch Mülltonnen werden besser erst kurz vor dem Leeren rausgestellt. Wer Hunde oder Katzen draußen füttert, stellt den Napf am besten an einen Ort, der für Wildtiere nicht zu erreichen ist. (dpa)

Alexandra Schmidt und Stefanie Riegel leiten das Sozialkaufhaus in
Lechhausen.
Secondhand einkaufen

Sozialkaufhaus in Augsburg: Das steckt dahinter

167291.rgb.jpg

Kuvertüre schmelzen wie ein Profi: 6 Tipps für perfekte Ergebnisse

Als knackig-süße Hülle um Pralinen und Plätzchen, aromatische Füllung in der Torte oder für den intensiven Schokogeschmack im Dessert: Kuvertüre ist aus der süßen Küche nicht wegzudenken. Allerdings braucht es ein bisschen Fingerspitzengefühl, um sie schmelzen zu lassen und anschließend perfekt zu verarbeiten. 6 Profitipps für köstliche Ergebnisse.

Das könnte Sie auch interessieren