1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Leben & Freizeit
  4. Der Schlosserwirt in vierter Generation

Schlosserwirt Mering

Anzeige

Der Schlosserwirt in vierter Generation

Im Frühstücksraum sind auch Gäste von außerhalb herzlich willkommen.
Bild: Brigitte Fregin
230466437-1.jpg
230466040-1.jpg
230476710-1.jpg
230464407-1.jpg
230468744-1.jpg
230466454-1.jpg
230465620-1.jpg
230462182-1.jpg
230468947-1.jpg 230470630-1.jpg 230463283-1.jpg 230466434-1.jpg
230464138-1.jpg
230464504-1.jpg
230470615-1.jpg
230466416-1.jpg
230466055-1.jpg
230470624-1.jpg
230463659-1.jpg
230472836-1.jpg
230472846-1.jpg

Unweit des Bahnhofs, im Zentrum von Mering, ist der Schlosserwirt zu finden. Herzliche Gastfreundschaft hat hier gute Tradition.

Vor 90 Jahren kauften Katharina und Max Bader die Gaststätte in der Münchener Straße 29 und eröffneten dazu eine Pension und Metzgerei. 1961 übernahmen Sohn Max Bader und seine Frau Maria das Unternehmen. Sie bauten den Betrieb aus und führten ihn erfolgreich in die Zukunft.

Viele junge Leute gingen in der Metzgerei unter ihrer Ägide in die Lehre. „Die Ausbildung liegt uns weiter am Herzen. Aktuell bieten wir sie allerdings nur im Hotelfach“, erläutert Max Bader, der den Schlosserwirt zusammen mit seiner Frau Birgit 1989 von den Eltern übernommen hat. Insgesamt wolle man den Personalstamm ausbauen und freue sich, qualifizierte Arbeitsplätze vor Ort zu schaffen. „Wir sind dankbar für unsere engagierten Familienmitglieder und Mitarbeiter. Viele verbringen ihr ganzes Berufsleben hier“, sagt der gelernte Metzgermeister und Betriebswirt. „Denn so ein Haus kann nur im Miteinander bestehen.“

Gekommen, um zu bleiben

„Man muss sich verändern, um bleiben zu können“, nach diesem Motto handelten die Baders. Sie beziehen schon die vierte Generation – ihre Kinder Maria, Maximilian und Johannes – in den Betrieb mit ein. So konzentrierten sie sich darauf, das Hotel auszubauen und schlossen vor zwei Jahren die Metzgerei.

In der Gastronomie bietet der Schlosserwirt ein üppiges Frühstücksbüfett, das nicht nur Hotelbewohner genießen können, sondern bei dem auch Gäste von außerhalb willkommen sind. „Das wird vor allem am Sonntag sehr gerne angenommen, weil man hier ab 8.30 Uhr frühstücken kann, “, ist die Erfahrung von Birgit Bader.

Schöne Feste feiern

Doch nicht nur dafür ist man beim Schlosserwirt richtig, sondern auch zum Feste feiern. Ganz gleich, ob privater oder geschäftlicher Anlass – hier können bis zu 80 Personen bewirtet werden. Ein idealer Rahmen beispielsweise für Hochzeit, Taufe, Kommunion oder nach einer Beerdigung. Jetzt feiern die Baders und ihr Team mit geladenen Gästen erst mal selbst den erfolgreichen Aus- und Neubau. Am 12. Mai kommt der Meringer Pfarrer, Prof. Dr. Thomas Schwartz, und weiht die Räumlichkeiten.

Der Schlosserwirt ist zu einem neuen Schmuckstück im Meringer Ortsbild geworden. „Es war für uns ein Kraftakt“, gibt Max Bader zu. „Viele Auflagen galt es zu erfüllen, beispielsweise im Brandschutz. Aber es hat sich gelohnt“, ist er sich sicher.

„Wir sagen Danke! Allen voran der Firma Grabmann, die von Anfang an alles geplant und betreut hat, als wäre es ihr eigenes Bauvorhaben, sowie den zuverlässigen Handwerkern“, so Birgit Bader.

Lesen Sie dazu auch
Stefan%20K%c3%b6rber.JPEG
Allerheiligen

Schönes fürs Urnengrab

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket