1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Leben & Freizeit
  4. Die schönsten Biergärten in der Region

Biergarten & Gastronomie

Anzeige

Die schönsten Biergärten in der Region

Eine deftige Brotzeit und ein kühles Bier machen den Besuch im Biergarten perfekt.
12 Bilder
Eine deftige Brotzeit und ein kühles Bier machen den Besuch im Biergarten perfekt.
Bild: RAM, Fotolia.com
230468118-1.jpg 230460873-1.jpg
230472548-1.jpg
230467934-1.jpg
230471962-1.jpg
230472503-1.jpg
230460894-1.jpg
230471959-1.jpg

Ein kühles Bier, ein deftiger Wurstsalat und dazu frisches Brot. So lässt es sich im Biergarten aushalten. Wo man dieses Jahr vorbei schauen sollte, steht hier.

Am Stammtisch eines kleinen Biergartens geht’s wild her: Ein paar ältere Männer sitzen in einer Runde zusammen, diskutieren über Gott und die Welt. Zwischendurch geraten sie aneinander, um Minuten später wieder brüderlich mit der Maß anzustoßen und fast schon poetisch über das Leben zu philosophieren. Szenen wie diese sieht man jetzt wieder öfter in bayerischen Biergärten. Und: Diese galten bereits ab dem 19. Jahrhundert als Erfolgsmodell.

Weltweit bekannt

Es gibt sie in Berlin und Bangkok, New York und Sydney. Aber auch wenn es inzwischen auf der ganzen Welt Biergärten gibt, bleiben sie doch das Markenzeichen des bayerischen Lebensstils. Und dieses Original hat Geschichte. Den traditionellen Biergarten gibt es seit mehr als 200 Jahren. Doch wer hat ihn eigentlich erfunden? König Max I. Joseph von Bayern hatte die – ob gewollt, oder ungewollt – geniale Idee.

Zunächst waren die Sommerkeller reine Lagerstätten. Weil beim Brauen leicht ein Brand entstehen konnte, durfte früher nur in den Wintermonaten Bier hergestellt werden. Für den leicht verderblichen Vorrat gruben die Brauer riesige Lagerkeller und unterirdische Gewölbe.

Der Ursprung der Biergärten

Um das Bier auch in den warmen Sommermonaten kühl zu halten, schütteten die Besitzer die Böden oben mit hellem Kies auf und pflanzten Kastanien. Die Wurzeln dieser Bäume sind flach, die dichten Blätter spenden Schatten. Die Brauer stellten nun einfach Bänke und Tische auf den Kies, die ersten durstigen Gäste kamen und der Biergarten war geboren.

Am 4. Januar 1812 erlaubte König Maximilian I. Joseph von Bayern den Brauern offiziell über den Braukellern Bier zu verkaufen. Wohlhabende Bürger sowie die einfache Bevölkerung zog es daraufhin in die Biergärten. Auch ärmere Familien konnten sich diesen Besuch leisten, da sie ihr Essen selbst mitbringen durften. Genauer gesagt, sie mussten. Denn der königliche Erlass erlaubte den Sommerkellern nur die Abgabe von Bier und Brot.

Eigene Biergartenverordnung

Dieses Gewohnheitsrecht gilt bis heute: Die Möglichkeit zum Verzehr eigener Speisen hat sogar Aufnahme in die bayerische Biergartenverordnung gefunden. Wenn das Mitbringen der eigenen Brotzeit nicht gestattet ist, handelt es sich nicht um einen Biergarten, sondern einen Wirtsgarten.

Doch natürlich ist im Biergarten auch für all diejenigen etwas geboten, die sich lieber für frisch zubereitete Gerichte aus der Küche entscheiden: Bei einer deftigen Brotzeit, kaltem Wurstsalat oder klassischen Saisongerichten wie Spargel oder Pfifferlingen, kommen auch Feinschmecker voll auf ihre Kosten.

Die Zeit genießen

Egal, ob man sich nun für das selbst geschmierte Salamibrot oder für eine der zahlreichen kulinarischen Köstlichkeiten aus der Speisekarte entscheidet: So gut wie in dem urigen Ambiente eines schönen Biergartens, schmeckt eine Brotzeit selten. Da steht einem gemütlichen Beisammensein mit Familie und Freunden nichts mehr im Wege.

Unsere Tipps für die Augsburg und Umgebung:

Riegele BierGarten

Im Herzen der Riegele Brauwelt befindet sich einer der schönsten Biergärten Bayerns. Unter dem Motto Bier & Sonne bietet der Biergarten pünktlich zur Biergartensaison 400 Besuchern Platz, um bayerische Lebensart zu genießen. Mitten unter altem und geschütztem Baumbestand ist eine Oase der Ruhe direkt im Augsburger Stadtkern in der Nähe des Bahnhofs entstanden. Der bayerischen Tradition verbunden, besteht die Möglichkeit, Speisen selbst mitzubringen und zu verzehren. Im Biergarten werden die berühmten Riegele-Biere und viele bayerische Schmankerln für Groß und Klein angeboten. Ein öffentliches Parkhaus bietet 52 Pkw Platz; für Fahrradabstellmöglichkeiten ist gesorgt und auch die Erreichbarkeit mit Bus und Bahn ist bestens gewährleistet. Ein weiteres Highlight ist der Abenteuerspielplatz mit Rutsche und Klettermöglichkeiten für die großen und ein Sandkasten für die kleinen Kinder.

Telefon: 0821/4552550
www.riegele-wirtshaus.de
 

Der neue Hubertushof

Am schönsten Platz in der Firnhaberau, am Hubertusplatz 2, liegt der Hubertushof. Seit über 25 Jahren herrscht hier eine familiäre Atmosphäre, die dem Restaurant viele Stammgäste beschert. In der großen Gaststube und im idyllischen Biergarten werden frische, bodenständige, bayerisch-schwäbische Gerichte angeboten. Für die Biergartenfreunde gibt es Spareribs, Folienkartoffeln, Spanferkel, einen Backhendl-Salatteller und selbstverständlich ein zünftiges Bier.

Telefon: 0821/742024
www.der-neue-hubertushof.de
 

Madhouse

Das Madhouse ist seit über 30 Jahren eine feste Institution für alle Rock- und Bluesliebhaber in Lechhausen. Bequeme Sofas, Kicker und Billard sorgen für Gemütlichkeit. Im Sommer lädt der Biergarten zum Verweilen ein. Livekonzerte, kleine Snacks sowie wechselnde Tages- und Getränkespecials machen den Besuch in der Kultkneipe zu einer runden Sache.

www.madhouse-musikkneipe.de
 

Rosenstüble

Unter alten Kastanienbäumen im Herzen von Lechhausen lässt es sich im Rosenstüble wunderbar entspannen. Während man sich mit Freunden unterhält, kann man in einem der schönsten Biergärten Augsburgs Leckereien genießen. Beliebt sind die frischen Unterbaarer Biere, deftige Brotzeiten und bayerische Gerichte wie die knusprige Schweinshaxe mit Knödel und Blaukraut. Jeden Mittwoch ist bei schönem Wetter etwas Besonderes geboten: Beim Spareribs-Essen satt mit riesigem Salatbuffet muss niemand hungrig nach Hause gehen. Weitere Grillspezialitäten gibt es von Donnerstag bis Sonntag ab 17.30 Uhr. Die gemütliche Atmosphäre macht das Lokal auch weit über die Grenzen Augsburgs zu einem Treffpunkt von Jung und Alt. Die Wirtsleute Uschi und Manfred, die seit fast 30 Jahren für das Wohl ihrer Gäste sorgen, freuen sich über Stammtische von Vereinen und „Kartlern“. Auch alle Fußballfans sind im Rosenstüble willkommen: Die diesjährige Weltmeisterschaft wird bei gutem Wetter live im Biergarten auf einer Großbildleinwand übertragen – ebenso alle Partien des FC Augsburgs sowie des FC Bayern.

Telefon: 0821/722177
 

Zum Ochsen

Blauer Himmel, große Kastanienbäume, urige Gemütlichkeit – jeder, der sich so den idealen Biergarten vorstellt, sollte dem Gasthof Zum Ochsen einen Besuch abstatten. Hier, Am Klausenberg 2, finden die Gäste Biergartenidylle mitten in Göggingen. Schwäbisch-regionale Gerichte und deftige Brotzeiten sind genau das Richtige beim sommerlichen Ochsen-Besuch. Ab Juni wird es ein besonderes Highlight im Biergarten geben: Immer freitags zwischen 18 und 22 Uhr wird Livemusik gespielt. An einer Grillstation bereitet zudem ein Koch warme Gerichte vor den Augen der Gäste zu. Apropos warme Küche: Die wird durchgehend von 10 bis 22 Uhr angeboten. Das gilt nicht nur für den Gasthof Zum Ochsen, sondern auch für den Haunstetter Hof, wo man schlemmen und in neuen Hotelzimmern nächtigen kann. Seit Ende vergangenen Jahres befindet sich der Haunstetter Hof in der Landsberger Straße 48 in Augsburg. Das Drei-Sterne-Superior-Hotel hat – wie der Gasthof Zum Ochsen – Parkplätze direkt vor dem Haus beziehungsweise im Hof.

Telefon (Zum Ochsen): 0821/90679990
Telefon (Haunstetter Hof): 0821/83645
www.dreischwabenkueche.de
 

Zum Schober

Urig-gemütlich und topmodern: So präsentiert sich das Wirtshaus Zum Schober in der Stätzlinger Straße 12 seit seiner Renovierung, bei der das Traditionsgasthaus Riegele federführend war. Dessen preisgekrönten Biere werden im Schober-Biergarten, der momentan ebenfalls erneuert wird, eiskalt und frisch ausgeschenkt. Dazu eine deftige Brotzeit – perfekt. Auch die Veranstaltungen im Biergarten Zum Schober sollte man sich nicht entgehen lassen: Von Grillabenden bis Public Viewing zur Fußball-WM ist für jeden etwas dabei.

Telefon: 0821/7292319
www.zum-schober.de
 

Schlossgaststätte Wellenburg

In den warmen Jahreszeiten und bei schönem Wetter hat der stadtbekannte Biergarten geöffnet und lädt täglich mit seinen alten Kastanienbäumen zum gemütlichen Beisammensitzen ein. Mit Livemusik und Spielplatz ist die Schlossgaststätte Wellenburg ein schönes Ausflugsziel für alle.

Telefon: 0821/444030
www.schlossgaststaette-wellenburg.de
 

Gasthof „Zur Traube“

Seit über 120 Jahren ist der Fischacher Gasthof „Zur Traube“ bekannt für gutes Essen im Stauden-Ländle. Je nach Saison warten frische Fisch-, Spargel-, Kartoffel- und Wildgerichte auf die Besucher des Landgasthofs mit Spielplatz. Im Sommer lädt der schattige Biergarten zum Verweilen ein. Auch ein Wintergarten, komfortable Gästezimmer und ein großer Festsaal stehen für Feiern zur Verfügung.

Telefon: 08236/96060
www.traube-fischach.de
 

Geheimtipp für den Grillabend daheim: Rothtal-Forellen

Lachsforellen, Saiblinge und Forellen immer fangfrisch aus dem Wasser – oder noch besser – mit Kräutern und fertig fein gewürzt in Folie. Die Spezialität gibt es auch als Filet, sie ist praktisch grätenfrei und gelingt ganz einfach im Ofen oder auf dem Grill. Fische aus dem Buchholzrauch oder herzhafte Räucherfilets sorgsam von Hand filetiert sind eine feine Brotzeit, die man am besten mit Freunden genießt.

Telefon: 08294/2885
www.rothal-forellen.de

Lesen Sie dazu auch
Tracht%2022.JPEG
Tracht

Lässig in Leder

ad__galaxy-tab-a-10--summer@940x235.jpg

Sommerpaket

Digitale Zeitung inkl. gratis Tablet. Mit unserem Sommerpaket haben Sie
Ihre Heimat im Handgepäck dabei. Buchbar nur bis 30. August!

Jetzt Sommerpaket bestellen!