1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Leben & Freizeit
  4. Einmal ist keinmal – so oft können Sie ihren Tee aufgießen

Leben & Freizeit

Anzeige

Einmal ist keinmal – so oft können Sie ihren Tee aufgießen

Bild: Vorwerk

Viele Teesorten können mehr als einmal aufgegossen werden. Das Temial-Teegerät von Vorwerk weiß ganz genau, bei welchen dies möglich oder sogar zu empfehlen ist. Hier erfahren Sie, welche Teesorten sich für Mehrfachaufgüsse besonders gut eignen und wie Sie den Teesatz noch weiterverwenden können.

In manchen Teezeremonien wird der erste Teeaufguss ganz bewusst nicht getrunken. In der chinesischen Teezeremonie Gong-Fu-Cha gehört es zum üblichen Ritual, den ersten Aufguss wegzugießen. Dieser soll nämlich nur die Blätter öffnen. Das mildert die Bitterkeit späterer Aufgüsse. Der erste Aufguss wird auch „Aufguss des guten Geruchs“ genannt. Erst danach folgt der „Aufguss des guten Geschmacks“, der dann tatsächlich auch getrunken wird. Denn der erste Aufguss eines losen Blatt-Tees duftet zwar oft stark, ist dafür aber geschmacklich noch recht mild. Der zweite und dritte Aufguss ist dagegen geschmacklich am ausgewogensten.

Die Kanne wird in der Gong-Fu-Cha-Zeremonie ein zweites Mal mit heißem Wasser gefüllt, der Tee zieht dann darin etwa 20 bis 60 Sekunden. Aufgrund der kurzen Ziehzeit lösen sich weniger Bitterstoffe, die Aromen treten dadurch in den Vordergrund. Der Aufguss kann mehrere Male wiederholt werden, die Teeblätter bleiben dabei in der Kanne, gemäß dem asiatischen Sprichwort: „Die erste Tasse für den Feind, die zweite Tasse für den Freund.“

Welche Teesorten eignen sich für Mehrfachaufgüsse?

Am besten eignen sich Grüner Tee, Weißer Tee, Pu Erh Tee und Oolong-Tee für mehrere Aufgüsse. Durch die sich ändernde Löslichkeit der Substanzen im Tee und die sich verändernden Teeblätter bei mehreren Aufgüssen kann sich auch der Geschmack von Aufguss zu Aufguss signifikant verändern. Einige Teesorten sind hierbei so ergiebig, dass man Aufgüsse im zweistelligen Bereich machen kann, ohne dass dabei Geschmack verloren geht.

Früchte- und Kräutertees sowie aromatisierte Teesorten sind nicht so gut oder gar nicht für einen Mehrfachaufguss geeignet, da hier die meisten Aromastoffe beim ersten Aufguss bereits in den Tee übergegangen sind.

Wie viele Aufgüsse bei welcher Teesorte?

Die Anzahl der Aufgüsse hängt nicht nur von der Sorte, sondern auch von der Qualität der jeweiligen Teesorte und ihrer Blätter ab. Dabei handelt es sich aber immer um lose Blätter hochwertiger Tees, meist Grüntees. Der Long Jing Tee und der Grüntee Minze-Zitrus aus dem Temial-Teesortiment von Vorwerk eignen sich beide für einen Mehrfachaufguss.

Ein zweiter Aufguss kann tatsächlich den Geschmack verbessern. Die nachfolgenden Aufgüsse sollten dann mit heißerem Wasser als üblich gebrüht werden, um die restlichen Aromen besser aus den Blättern herauszulösen, dies allerdings bei einer kürzeren Ziehzeit. Außerdem sollte nicht allzu viel Zeit zwischen dem ersten und den folgenden Aufgüssen verstreichen, denn die Teeblätter dürfen nicht trocknen: Aufgüsse also bestenfalls innerhalb weniger Stunden noch am gleichen Tag.

Und Schwarzer Tee?

Was viele nicht wissen: Auch Schwarztees lassen sich durchaus mehrfach aufgießen! Zwar sind sie selten so ergiebig wie Grüntee oder Oolong, aber ein zweiter Aufguss kann bei einem feinen Blattknospen-Schwarztee durchaus sehr schmackhaft sein.

Bei Kräuter- und Früchtetees sind Mehrfachaufgüsse eher unüblich, da sich die meisten Aromen durch die lange Ziehzeit bereits im ersten Aufguss lösen.

Wie oft eine Teesorte aufgebrüht werden kann, weiß Temial, die Teemaschine des Wuppertaler Unternehmens Vorwerk, von ganz alleine. In den Codes der Teesachets, in denen der lose Tee aufbewahrt ist, ist auch das gesamte Wissen aus einer jahrtausendealten Teekultur gespeichert und kann jederzeit abgerufen werden. Das smarte Gerät hilft mit seinem Know-how zur gehobenen Teekultur, Zeit zu sparen – für Freunde, Familie und Kollegen im Büro. Teekenner müssen dabei nicht auf hohe Qualität verzichten. Denn die Tee-Maschine vereint beides: Qualität und bequeme Zubereitung. Und nicht nur das - Temial verbindet auch Tradition und Digitales: Das Teegerät ist ganz einfach per Touchdisplay steuerbar oder per App. Die App bietet zudem die Möglichkeit, ein persönliches Tee-Profil zu erstellen sowie Lieblingstees aus dem Temial-Sortiment im Shop zu bestellen. Smart, stylish und bequem – für Teeliebhaber hat sich dank Temial der Teegenuss positiv verändert: Schnelligkeit und Qualität sind bei der Zubereitung von Tee keine Gegensätze mehr.

Scapin%c2%a9Philipp_Plum_BT9A1995.jpg
Theatersaisonstart

Musik, Kabarett und mehr in der Stadthalle Neusäß