Newsticker

Wirtschaftsweise: Teil-Lockdown kaum Auswirkungen auf Wirtschaftskraft
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Leben & Freizeit
  4. Gestillte Babys brauchen keinen zusätzlichen Tee

Muttermilch reicht vollkommen

ANZEIGE

Gestillte Babys brauchen keinen zusätzlichen Tee

Muttermilch ist eine Vollernährung. Werden Babys gestillt, muss keine zusätzliche Flüssigkeit gegeben werden.
Bild: Paul Zinken (dpa)

Die Inhaltsstoffe der Muttermilch bieten eine perfekt auf die Bedürfnisse des Babys abgestimmte Vollnahrung. Daher brauchen gestillte Babys in den ersten Monaten keine weiteren Getränke. Ab wann sollte zusätzliche Flüssigkeit gegeben werden?

Sind Erwachsene durstig, greifen sie selbstverständlich zu einem Getränk. Eltern übertragen das auf ihr Baby und bieten vorsorglich Tee an.

Notwendig sei das allerdings nicht, weist das Apothekenmagazin "Baby und Familie" (Ausgabe 11/2018) hin. Vollgestillte Säuglinge bräuchten, selbst wenn sie krank sind, meist nur Muttermilch. Generell benötige ein voll gestilltes Baby erst zusätzliche Flüssigkeit, wenn der dritte Brei eingeführt wird. Das ist etwa ab dem siebten Lebensmonat der Fall.

Geeignete Teesorten sind neben Kamille und Anis vor allem Fencheltee. Er sei wegen des leicht süßlichen Geschmacks der Favorit von Babys und wirke zusätzlich bei Blähungen und Bauchweh beruhigend. Tee mit Aromastoffen ist für Säuglinge nicht geeignet, Schwarz- und Grüntee ohnehin nicht. (dpa)

Ein Hund braucht mehrmals täglich Ausgang. Aber was ist, wenn Herrchen oder Frauchen nach Ende der Coronapandemie wieder ins Büro zurück müssen?.
Wohl überlegt

Was wird aus Haustieren nach Corona?

MEIN PLUS: Meine digitale Vorteilswelt

MEIN PLUS: Meine digitale Vorteilswelt

Alle PLUS+ Artikel, persönliches Nachrichtenportfolio, Online-Rätsel, Rabattaktionen und
viele Vorteile mehr!

Jetzt entdecken
Das könnte Sie auch interessieren