Newsticker

Trotz steigender Infektionszahlen: Kliniken halten wenige Intensivbetten frei
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Leben & Freizeit
  4. Krankenkasse: Mehr Väter pflegen kranke Kinder

Leben & Freizeit

Anzeige

Krankenkasse: Mehr Väter pflegen kranke Kinder

Bild: DPA

Hamburg (dpa) - Wenn ein Kind krank ist, bleibt immer häufiger der Vater zu Hause. Die Zahl der Männer, die das sogenannte Kinderkrankengeld in Anspruch nehmen, habe sich zwischen 2005 und 2009 mehr als verdoppelt, teilte die Techniker Krankenkasse (TK) in Hamburg mit.

Erhielten im Jahr 2005 rund 16 000 Männer diese Leistung, waren es 2009 bereits knapp 38 000. Kinderkrankengeld erhalten Eltern, wenn sie für die Pflege eines kranken Kindes zu Hause bleiben müssen und ihr Arbeitgeber in dieser Zeit keinen Lohn zahlt. Voraussetzung dafür ist, dass Mutter oder Vater selbst einen Anspruch auf Krankengeld haben.

Gemessen an der Zahl der anspruchsberechtigten Mitglieder stieg die Zahl der Väter, die Kinderkrankengeld erhielten von 18,4 Prozent im Jahr 2005 auf 22,4 Prozent im Jahr 2009. Diese Zahlen zeigten, dass sich in den Familien ein neues Rollenverständnis entwickele, hieß es bei der TK.

Das werde auch durch Zahlen des Statistischen Bundesamtes belegt, nach denen mittlerweile fast jeder fünfte Elterngeldbezieher ein Mann sei. Das bis zur Einführung des Elterngeldes im Jahr 2007 gezahlte Erziehungsgeld wurde dagegen nach TK-Angaben nur von 3,5 Prozent der Väter in Anspruch genommen.

Weil das Wetter am ersten Wochenende zu wünschen übrig ließ, heißt es für den Vergnügungspark auf dem Plärrergelände noch nicht wie ursprünglich geplant „Auf Wiedersehen“.
Plärrer-Verlängerung

Sommer in der Stadt und Vergnügungspark bleiben!

Das könnte Sie auch interessieren