Leben & Freizeit

Anzeige

Mini-Mario und dicker Travolta

Egal ob für den Rechner oder die Konsolen: Geht es um Videospiele-Neuheiten, herrscht im Januar meist Flaute. Das gilt auch 2008 - und die tragbaren Konsolen DS und PSP bilden dabei keine Ausnahme. Allerdings waren gerade für Erstere die Veröffentlichungslisten der Hersteller vor Weihnachten sehr lang. Deshalb lohnt es sich auch jetzt noch, den einen oder anderen Titel davon anzuspielen.

Das gilt zum Beispiel für die DS-Version der Reihe "Mario Party", die Nintendo kurz vor dem Jahreswechsel herausgebracht hat. Im Zusammenhang mit der Rahmenhandlung des Spiels führt das Wort "Party" im Titel in die Irre. Denn Mario und seine Freunde sind dem fiesen Bowser auf den Leim gegangen: Er hat sie auf Kekskrümel-Format schrumpfen lassen - das hat mit Party im eigentlichen Sinn nicht viel zu tun. Aufgabe des Spielers ist es, zahlreiche Missionen zu erfüllen und dadurch der Gruppe um den Klempner wieder zu ihrer wahren Größe zu verhelfen.


Die Missionen gehen zumindest in der zentralen Variante des Titels - dem Abenteuer-Modus - auf fünf verschiedenen Spielfeldern über die Bühne. Ziel ist es jeweils, sich zu Sternen vorzukämpfen und diese einzusammeln. Der Weg dorthin führt über eine Prise Glück im Umgang mit dem digitalen Würfel sowie über unterschiedliche Minispiele - und vor allem die gehen in der Tat als Partyspaß durch.
So gilt es dabei zum Beispiel, kräftig in das DS-Mikro zu pusten, damit Kerzen erlöschen. Bei einem anderen Minispiel muss der Touchpen zum Bogenschießen verwendet werden. Die "Mario Party" kann entweder ein Spieler allein gegen den Computergegner bestreiten. Oder es können bis zu vier Spieler gegeneinander antreten - dafür reicht ein Exemplar des Spiels. Dieses ist für knapp 40 Euro erhältlich.


Besitzer einer Wii können schon seit Herbst bei "Boogie" ins mitgelieferte Mikrofon röhren und dazu die Steuereinheit der Konsole - die Fernbedienung - rhythmisch bewegen. Jetzt hat Electronic Arts (EA) das Spiel auch in einer DS-Version veröffentlicht. Die schlechte Nachricht für alle Karaokefreunde dabei: Auf das Singen müssen sie hier verzichten, denn im Mittelpunkt steht das Tanzen.


Das macht aber auch Spaß - und funktioniert mit dem Touchpen. Ihn gilt es über den berührungsempfindlichen der beiden DS-Bildschirme zu bewegen. Lässt der Spieler seine Figur - den dicken Bubba im John-Travolta-Outfit oder auch die gertenschlanke Lea - im richtigen Takt tanzen, gibt es reichlich Punkte. Wer drei Freunde zusammentrommeln kann, die ebenfalls - für knapp 40 Euro - ein "Boogie"-Exemplar gekauft haben, kann mit ihnen einen Wettbewerb austragen.


Wer genug hat vom Höher, Schneller, Weiter, das neben dem Sport meist auch beim "Daddeln" gilt, für den könnte ein neuer DS-Titel von Konami eine Alternative sein: "Let's Yoga" ist eine Sammlung von gut 80 Joga-Übungen, die etwa zu einem besseren Schlaf beitragen, aber auch gegen Verdauungsprobleme, Kopfschmerzen oder Kater wirksam sein sollen.


DS-Besitzer können sich die Übungen auf den zwei Bildschirmen der Konsole zunächst von einer Pixelfigur vorführen lassen - in einer "Kurzsitzung" oder auch in "Meister-Lektionen". Dann heißt es, sich selbst zu bewegen. Die Erläuterungen zu den Übungen gibt es auf Englisch mit deutschen Untertiteln, dazu läuft Entspannungsmusik. "Let's Yoga" ist für rund 40 Euro zu haben.


Ebenfalls aus dem Hause Konami kommt ein Titel für Fans des Sammelkartenspiels "Yu-Gi-Oh!" aus Japan: "Yu-Gi-Oh! GX Tagforce 2" für die PSP. Es ermöglicht sogenannte Tag-Duelle mit bis zu vier Spielern und enthält mehr als 2500 Duell-Karten. Diese lassen sich in voller Größe auf dem Display von Sonys tragbarer Konsole betrachten. Zudem können zwei Teams mit jeweils zwei Spielern über die WLAN-Funktion der PSP gegeneinander antreten. Der Titel steht für rund 40 Euro in den Läden.
Ein neues DS-Spiel von Ubisoft ist "Bomberman Story". Den Bomberman, dessen Kopf entfernt einem Fernseher ähnelt, gibt es als Spieleheld schon seit den 80er Jahren - seine Spezialität: Explosives ablegen oder werfen und damit fiese Gegner in die Luft jagen. Die etwas krude "Story" des jüngsten Titels besteht darin, dass der böse Professor Xeal wertvolle Daten gestohlen hat. Und Bomberman muss sie zusammen mit seinem Team zurückholen. Das Actionrollenspiel ist für rund 40 Euro zu haben.

Familie Huber bietet mit Bestattungsdienst, Steinmetzbetrieb und Gärtnerei alles für einen pietätvollen Abschied.
Rat und Hilfe im Trauerfall

Mit Familie Huber die Trauer bewältigen

Das könnte Sie auch interessieren