Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Leben & Freizeit
  4. Räucherlachs und Eier: Rohe Lebensmittel sind nichts für Kinder

Familie

ANZEIGE

Räucherlachs und Eier: Rohe Lebensmittel sind nichts für Kinder

Bild: Julian Stratenschulte (dpa)

Rohe Lebensmittel von Tieren enthalten manchmal Keime, die Kleinkinder schaden können. Weil ihnen oft die Abwehrkräfte fehlen, haben ein- bis Dreijährige ein erhöhtes Risiko an den Keimen zu erkranken.

Um Kinder vor Krankheitserregern zu schützen, sollten bestimmte Speisen vor dem Verzehr gegart werden. "Fleisch, Fisch und Eier sollten für die Kleinsten immer gut erhitzt werden, bevor sie zum Essen auf den Tisch kommen", sagt Prof. Hildegard Przyrembel, Kinder- und Jugendärztin im Netzwerk Gesund ins Leben. Die Initiative wird vom Bundesernährungsministerium gefördert.

"Das gilt auch für alle Produkte und Speisen, die aus rohen tierischen Lebensmitteln zubereitet sind", sagt Przyrembel. Denn das Immunsystem von Ein- bis Dreijährigen ist noch nicht vollständig ausgereift, um solche Keime abzuwehren. Auch wenn das Risiko krank zu werden gering ist, sollten Eltern auf Nummer sicher gehen und ihren Nachwuchs besser keine rohen tierischen Lebensmittel essen lassen. Dazu gehören Rohmilch, rohes Fleisch wie Hackfleisch, Rohwurst, roher Fisch und Meerestiere sowie rohe Eier. Auch nicht erhitzte Speisen mit rohem Ei, Räucherlachs und Rohmilchkäse sind nichts für Kleinkinder. (dpa)

Mehr Infos zur Kinderernährung

Natürlich war das Corona-Jahr  schlimm. Aber manchmal lohnt gerade dann ein Perspektivwechsel. So hat sich das Mobilitätsverhalten wegen der Corona-Krise geändert.
Trends im Corona-Jahr

Die klaren Krisengewinner 2020

Das könnte Sie auch interessieren