Newsticker
Jugendliche sollen in allen Bundesländern Corona-Impfangebote bekommen
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Leben & Freizeit
  4. Schulanfang: So gelingt der Schulstart

Schulanfang
ANZEIGE

So gelingt der Schulstart

Daumen hoch für den Schulstart: Tipps für Eltern und Kinder.
Foto: Robert Kneschke

Die Sommerferien neigen sich dem Ende zu und die Schülerinnen und Schüler in Bayern starten ins neue Schuljahr.

Für einige Kinder ist es ein ganz besonderer Tag, wenn sie vom Kindergarten in die erste Klasse der Grundschule wechseln. Ein paar Tipps erleichtern die Einschulung.

Gesundes Selbstvertrauen

Ganz wichtig: dem Kind keine Angst machen. Natürlich ist der Wechsel in die Schule eine ernste Sache und bringt einige Herausforderungen mit sich. Das sollte aber gerade am ersten Schultag nicht im Vordergrund stehen. Stattdessen sollten Eltern ihrem Kind Selbstvertrauen und Zuversicht mit auf den Weg geben.

Die Schule erkunden

Viele Schulen bieten vor dem Start ins neue Schuljahr „Schnuppertage“ oder auch einen „Tag der offen Tür“ an. Das Angebot sollten Eltern nutzen, um mit dem Kind die neue Schule spielerisch zu erkunden. Meist organisieren dabei die Schulklassen tolle Aktionen und Vorführungen. Das nimmt die Angst am ersten Schultag und auch die Vorfreude auf das neue, schöne Klassenzimmer hilft bei der Einschulung.

Fit und ausgeschlafen

In den Ferien wird die Schlafenszeit gern mal nach hinten verschoben. Gerade im Sommer ist es ja auch noch so lange warm und hell. Mit dem Schulstart weht dann aber wieder ein anderer Wind. Damit die Umstellung nicht allzu schwer fällt, sollten Eltern bereits in der Woche vor Schulbeginn die Schlafenszeiten langsam umstellen. Denn nur wer ausgeschlafen ist, hat genug Energie zum Lernen. Ganz wichtig: ein gesundes Frühstück hilft bei dem Start in den Tag.

Erst die Hausaufgaben, oder?

Eine feste Struktur im Tagesablauf hilft den Kindern mit den neuen Aufgaben und Herausforderungen klar zu kommen. Nach der Schule gibt es erst einmal Mittagessen und dann folgen die Hausaufgaben. Wenn die Pflichten erledigt sind, lässt es sich unbeschwert spielen. Manche Kinder brauchen aber auch erst eine Pause. Wichtig ist, den eigenen Rhythmus zu finden. Eltern sollten vor allem am Anfang den Kindern bei den Hausaufgaben helfen.

Den Schulranzen packen

Die Schultüte wird von den Eltern vollgepackt mit tollen Überraschungen, die den Schulstart versüßen. Den Schulranzen sollten die Kinder aber mit Hilfe der Eltern selbst einräumen. Eine Liste mit allem, was im Unterricht benötigt wird ist eine gute Hilfestellung. Bei regelmäßiger Übung können die Kinder ihren Schulranzen später auch selbst packen. 

Am Wichtigsten am ersten Schultag sind aber so oder so Spaß und Freude.                                                 frein

Tipp: Lernpause nach 15 Minuten

Schulanfänger und Pubertierende bleiben in der Regel nicht länger als 15 Minuten bei einer Sache. Deshalb ist es wichtig, danach immer eine kurze Pause einzuplanen. Ein gestellter Wecker hilft unruhigen Kindern, sich auf die Arbeitsphase einzulassen – so lautet die Empfehlung von Experten. Dabei kommt es auch auf die Gestaltung der Pause an. In der Mini-Auszeit ist etwas Bewegung ideal, da man beim Lernen vor allem sitzt. Um nicht aus dem Lernfluss zu kommen, sollten Kinder besser nicht das Handy anmachen oder ein Spiel spielen.                                                         dpa/tmn

Mit dem Schulstart beginnt auch die Zeit am Schreibtisch. Da Kinder besonders anfällig für Fehlbelastungen sind, sollten Eltern auf gesundes Sitzen achten.
Schulstart

So sitzen Kinder gesund und bequem

Neu: Unser Zuckerguss Newsletter

Mit Zuckerguss ins Wochenende

Jeden Freitag neu & kostenlos mit leckeren Rezeptideen und Inspirationen rund ums Backen.

Newsletter bestellen
Das könnte Sie auch interessieren