Newsticker

Kanzler Sebastian Kurz: Österreich will kein Après-Ski in der neuen Ski-Saison
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Leben & Freizeit
  4. TV Noir: Die Musik-Talkshow im Web

Leben & Freizeit

Anzeige

TV Noir: Die Musik-Talkshow im Web

Bild: DPA

Meerbusch (dpa-infocom) - Websites mit Musik oder aktuelle Musikvideos gibt es im Internet inzwischen reichlich. "TV Noir" beschäftigt sich zwar auch mit Musik, aber etwas anders.

Das Layout der Website wirkt zwar ein bisschen wie der "schwarze Kanal", doch das dürfte Absicht sein, schließlich geht es bei TV Noir nicht um Mainstream. Wer TV Noir besucht, bekommt intime Konzerte und Interviews geboten, meist von und mit unbekannten Künstlern. Regelmäßig kommen neue Filmchen dazu.

Wer auf deutsche Singer und Songwriter steht und auch den Background zu Interpreten und Musikstücken erfahren will, liegt hier genau richtig. Denn TV Noir, seit einem Jahr online, ist eine Musik-Talk-Show im Web. Klein, einfach, reduziert. Mit Tapeten statt Kulissen und ohne aufwändigen Soundzirkus.

Das Konzept: Jeden ersten Sonntag im Monat findet die Talkshow in einem Berliner Café statt, moderiert von Gastgeber Tex, der auch die Seite betreut. Kein großes Arrangement oder Drumherum, ein, zwei Mikros, die Künstler auf simplen Stühlen, dazu Instrumente, echte Stimmen und feine Texte. Zu jeder Show sind zwei Gäste eingeladen, meist deutschsprachige Sänger oder Songwriter, unbekannte, aber auch schon mal bekanntere Künstler wie Eva Briegel von der Popgruppe Juli. Die plaudern mit dem Moderator über ihr Leben, über Gigs und Gitarren und stellen ihre Songs vor, natürlich unplugged.

Das Ganze wird aufgezeichnet, die interessantesten Ausschnitte dann auf "TV Noir" gesendet, als Youtube-Video und in Schwarzweiß. Zum einen, um über die vergleichsweise bescheidene Bildqualität der Hobbykamera-Aufnahmen hinwegzuhelfen, sicher aber auch wegen des unverwechselbaren Kontrast-Designs. Dennoch, oder gerade deswegen, ist TV Noir einzigartig und sympathisch.

Die Nutzer können alles kommentieren und über die jeweilige Darbietung abstimmen. Die Favoriten dürfen sogar "geküsst" werden, wenngleich nur im übertragenen Sinne per Vergabe von Herzchen.

Songwriter-Portal TV Noir: www.tvnoir.de

Abstand halten: Wildschweine verbreiten die Afrikanische Schweinepest. Für Menschen ist die Krankheit ungefährlich - sie können sie aber übertragen. Deshalb ist Vorsicht gefragt.
Schweinepest

Totes Wildschwein notfalls per 112 melden

Das könnte Sie auch interessieren