Dirndl & Lederhosen

Anzeige

Weil’s schee is

Hochgeschlossen und ohne Bluse liegt derzeit voll im Dirndl-Trend.
3 Bilder
Hochgeschlossen und ohne Bluse liegt derzeit voll im Dirndl-Trend.
Bild: Merpicspano, stock.adobe.com
230948212-1.jpg
230900947-1.jpg

Farbe, Schnitt und Accessoires: So machen Frau und Mann in Tracht auf dem Plärrer und der Wiesn 2019 eine gute Figur. Hierauf müssen Sie achten.

Seinen Ursprung hat das Dirndl im 18. Jahrhundert. Damals noch als Gewand für Dienstbotinnen, fand das fesche Kleidungsstück auch schnell Anhängerinnen in der Oberschicht. Bereits Ende des 18. Jahrhunderts war es schick, sich in ländlicheren Regionen passend zu kleiden. Die Hofdamen orientierten sich bei ihrer Kleiderwahl an dem bäuerlichen Vorbild. Jedoch fanden sich bereits zu dieser Zeit romantisch-nachempfundene Modelle. Mit der Zeit wurden die Schnitte immer moderner: Der bodenlange Rock wurde auf 7/8 Länge gekürzt, die Silhouette verschlankt und der geschlossene Kragen entfernt.

Heute verändern sich die Dirndl-Trends im jährlichen Turnus, doch die typischen Merkmale des Kleides bleiben stets gleich. Wählt man ein traditionelles Modell, wird sich dessen Länge immer unter dem Knie befinden. Auch die Schürze findet ihren passenden Sitz in der Taille und die Bluse – meist in Weiß – sollte ebenfalls nicht vergessen werden.

Weniger ist mehr

Der Trend für das Jahr 2019 geht klar zu dem Motto „Weniger ist mehr“. Dezente Farben wie Taupe oder Grau können hervorragend mit farbigen Schürzen kombiniert werden. Gedeckte Grüntöne wie Oliv oder Dunkelgrün geben der Tracht das gewisse Etwas. Doch auch ein kräftiges Kirschrot ist in diesem Jahr voll im Trend.

Bei der Bluse wählt man ganz klassisch die Farbe Weiß. Wie 2018 werden auch heuer gerne hochgeschlossene Varianten getragen. Durch Lochmuster oder Spitze verlieren diese nicht an Sexappeal und lassen bei dem ein oder anderen Mannsbild Raum für Fantasie. Beim Schuhwerk darf Frau auch mal etwas gewagter werden. Wählt man jedoch einen auffälligen Pump zum schlichten Dirndl, braucht es sonst nichts mehr. Greift man dann noch zu zuviel Schmuck oder einem Hut mit Feder, kann das schnell überladen wirken.

Die Herren der Schöpfung greifen wie gewohnt zur Krachledernen. Doch auch hier gibt es für Männer eine große Auswahl. Das fängt schon bei der Wahl des richtigen Leders an. Hirsch-, Bock-, oder Wildbockleder sind zwar ein bisschen teurer, versprechen aber einen langlebigen Halt. Beim Schnitt achten die Hersteller auf Bequemlichkeit und Style. So enden die eng sitzenden Lederhosen knapp über dem Knie. Bei der Bestickung kann Mann wählen was gefällt. Ob farbenfroh oder dezent, ist ganz dem jeweiligen Geschmack überlassen. Kombiniert wird die Hose mit taillierten Hemden und einem farblich passenden Janker.

AdobeStock_151069579.JPEG
Tracht & Co.

Dirndl-Trend 2019: Weniger ist mehr

ad__pluspaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live, aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Plus+ Paket ansehen