Newsticker
Russische Flugabwehr schießt angeblich Drohnen über der Krim ab
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Leben & Freizeit
  4. „endlich.“: Das Augsburger Klimafestival im Mai

Anzeige

„endlich.“: Das Augsburger Klimafestival im Mai

„Das Ende der Schöpfung“ wird im Rahmen des Klimafestivals im Martini-Park aufgeführt.
Foto: Jan-Pieter Fuhr

Mit dem Klimafestival „endlich.“ will das Staatstheater Augsburg aufzeigen, wieviel kreatives Potenzial in der lokalen Nachhaltigkeitsbewegung steckt. Was die Augsburgerinnen und Augsburger im Gaswerk und Martini-Park Mitte Mai erwartet.

Wir leben aktuell in einer Krisenzeit. Doch während Corona- und Ukraine-Krise hoffentlich endlich sind, ist das die dritte große Bedrohung nicht: die Klimakrise. Gletscher schmelzen, Pole tauen ab, der Meeresspielgel steigt. Die Folge: Stürme, Überflutungen, Dürren und Waldbrände nehmen stetig zu und – kurz gesagt - die Klimakrise hat uns mit ihren apokalyptischen Prognosen fest im Griff.

Das Staatstheater Augsburg will seinen Beitrag leisten, um für das Thema Nachhaltigkeit zu sensibilisieren. Als ein Ort, an dem gesellschaftliche Konflikte und relevante Fragestellungen nicht nur öffentlich diskutiert werden können, sondern deren Auswirkungen auch sinnlich erfahrbar werden.

19. – 22. Mai: Das Augsburger Klimafestival „endlich.“ auf dem Gaswerk-Areal und im Martini-Park

Mit dem Augsburger Klimafestival „endlich.“ versammelt das Staatstheater Augsburg vom 19. bis 22. Mai lokale und überregionale Player der kulturellen Nachhaltigkeitsdebatte in der Fuggerstadt. Das Ziel der viertägigen Veranstaltung auf dem Gaswerk und im Martini-Park: Besucherinnen und Besuchern zu vermitteln, welch großes kreatives Potenzial in der lokalen Nachhaltigkeitsbewegung steckt. Besucht werden können ein Großteil der Programmpunkte ohne vorherige Anmeldung oder Kartenreservierung. Der „Marktplatz der Möglichkeiten" zum Beispiel bietet den Besucherinnen und Besuchern ein abwechslungsreiches und interaktives Programm mit lokalen Aktivist:innen, unterschiedlichsten Ständen, vegetarischem und veganem Essen sowie einem Programm für Groß und Klein. Für die restlichen Programmpunkte findet man auf der Website die Möglichkeit sich anzumelden oder Tickets zu erstehen.

Das Augsburger Klimafestival liefert Antworten auf die Frage, welche Rolle die Kultur bei der Überwindung der Klimakrise spielen kann. Denn dass die Menschheit vor einem gewaltigen Transformationsprozess steht, ist unbestritten. Weite Teile der Gesellschaft scheinen dies nun endlich zu begreifen, weswegen der Titel des Augsburger Klimafestivals passender nicht sein könnte.

Um diese Transformation zu bewältigen, ist tatkräftiges Handeln gefragt – von jeder und jedem und in allen Bereichen. Die Kultur will diesen Prozess mit neuen Narrativen und kulturellen Erzählungen nicht nur begleiten, sondern auch forcieren. Unter anderem da setzt das Augsburger Klimafestival „endlich.“ an.

Foto: Jan-Pieter Fuhr

Klimafestival „endlich.“: Einblicke in das Thema Kultur und Nachhaltigkeit

Wie bedeutsam Thema und Veranstaltung sind, lässt sich an der Schirmfrau des Klimafestivals „endlich.“ ablesen: Claudia Roth, Staatsministerin für Kultur und Medien, unterstützt die Idee und das Konzept. Vier Tage lang gibt das Staatstheater Augsburg wichtigen Impulsgeberinnen und Impulsgebern sowie lokalen Akteurinnen und Akteuren eine Bühne. Besucherinnen und Besucher erhalten in Vorträgen und Panels tiefe Einblicke in die neuesten Erkenntnisse rund um das Thema Kultur & Nachhaltigkeit.

Doch nicht nur das: Eine Werkschau zeigt, wie vielfältig die deutschsprachige Theaterszene ästhetisch auf das Thema Klima reagiert. Rund macht das Augsburger Klimafestival „endlich.“ eine Fachtagung, bei der sich Kulturschaffende aus ganz Deutschland über das Thema Nachhaltigkeit austauschen können.  

Das Augsburger Klimafestival „endlich.“: Aufbruch in eine nachhaltige Zukunft

Insgesamt ist das Augsburger Klimafestival in eine bundesweite Kampagne eingebettet. Unter dem Motto „Auf die Plätze! Endlich! Los.“ wagen ab dem 1. Mai über 30 Theater aus Deutschland, Theaterfestivals sowie freie und festangestellte Theaterschaffende aus der ganzen Bundesrepublik den Aufbruch in eine nachhaltige Zukunft.

Auf dem Weg dorthin setzen die Theater an verschiedensten Orten mit vielfältigen kreativen Aktionen Highlights für mehr Nachhaltigkeit. Theaterstücke zur Klimakrise, Lesungen, Podiumsdiskussionen, Gesprächsreihen, Konzerte und Aktionen im öffentlichen Raum – das Portfolio der Kampagne ist so bunt wie unsere Welt auch zukünftig sein soll.

Das Augsburger Klimafestival „endlich.“: das Programm auf einen Blick

Wann? Wo? Was?
Donnerstag, 19. Mai
14 bis 18 Uhr
Gaswerk Netzwerktreffen: Performing for Future
Donnerstag, 19 Mai
20 Uhr
Brechtbühne im Gaswerk „Wir können auch anders“
mit Maja Göpel, Dota Kehr und Band
Freitag, 20. Mai
14 bis 15.30 Uhr
Brechtbühne im Gaswerk Eröffnung der Konferenz
Keynotes und Begrüßung der Staffelläufer:innen von „Auf die Plätze! Endlich! Los!“
Freitag, 20. Mai
14 bis 19 Uhr
Gaswerk Konferenz „Theater & Nachhaltigkeit“
Freitag, 20. Mai
19.30 Uhr
Brechtbühne im Gaswerk

„Freitags vor der Zukunft“

Theaterstück von Matthias Naumann

Samstag, 21. Mai
11 Uhr
Treppenfoyer im Martini-Park Festivaleröffnung durch Schirmfrau Claudia Roth, Jürgen Enninger und André Brücker
Samstag, 21. Mai
14 bis 18 Uhr
Theaterwiese im Martini-Park „Birds“
Eine Theaterinstallation in Kooperation mit der vhs
Samstag, 21. Mai
11 bis 18 Uhr
Theaterwiese und Kunstrasen im Martini-Park „Marktplatz der Möglichkeiten“ mit lokalen Klimainitiativen, Akteur:innen und Programm für Groß und Klein
Samstag, 21. Mai
14 bis 18 Uhr
Martini-Park

„Ästhetik der Krise“ – eine Werkschau

Szenische Lesungen, Videobotschaften, Hörinstallationen und Ausstellungen

Samstag, 21. Mai
16 bis 18 Uhr
Treppenfoyer im Martini-Park „Die Krise der Vorstellungskraft – Wie das Undenkbare darstellen?“
Talkrunde
Samstag, 21. Mai
19.30 Uhr
Bühne im Martini-Park „Das Ende der Schöpfung“
Szenisches Oratorium von Bernhard Lang und Joseph Haydn
Sonntag, 22. Mai
10 bis 11.30 Uhr
Treppenfoyer im Martini-Park Nachgespräch zu „Das Ende der Schöpfung“
Sonntag, 22. Mai
12 bis 16 Uhr
Theaterwiese & Kunstrasen im Martini-Park „Marktplatz der Möglichkeiten“ mit lokalen Klimainitiativen, Akteur:innen und Programm für Groß und Klein
Sonntag, 22. Mai
12 bis 16 Uhr
Martini-Park

„Ästhetik der Krise“ – eine Werkschau

Szenische Lesungen, Videobotschaften, Hörinstallationen und Ausstellungen

Sonntag, 22. Mai
14.30 bis 16 Uhr
Treppenfoyer im Martini-Park Talkrunde: „Klima wandelt Theater“

Weitere Infos zu „endlich.“ – das Augsburger Klimafestival und dem Kooperationspartner SAVE THE WORLD e.V finden sie hier.

Zum Wespen lieben Fruchtsaft und brauchen ihn für das Stillen ihres Energiebedarfs.
Faktencheck

Werden Wespen im Spätsommer aggressiver?

Das könnte Sie auch interessieren