Newsticker

Zahl der Corona-Infizierten in München sinkt unter kritischen Wert

Reise & Urlaub

Anzeige

Buntes Bergerlebnis

Auf knapp 1400 Meter liegt Deutschlands höchster Hochseilgarten, der Kletterwald Söllereck. Der Abenteuerpark mit sieben verschiedenen Parcours ist mit der Söllereckbahn schnell zu erreichen.

Der besonders baumschonend gebaute Kletterwald besticht durch seine schöne Anlage und bietet spektakuläre Ausblicke in die Allgäuer Hochalpen oder hinunter nach Oberstdorf. Sechs bis neun Elemente mit aufsteigenden Schwierigkeitsgraden müssen die Kletterer pro Parcours überwinden - und sind dabei selbstverständlich mit Gurt und Karabinern gesichert.

Sicherheit an erster Stelle

Vom einfachen Kletterelement in Bodennähe bis zur luftigen Seilbrücke hinauf in ausgesetzte Höhen von 15 Metern findet jeder seine Herausforderung. Nach einer ausführlichen Sicherheitseinweisung durch professionelle Instruktoren können die Teilnehmer selbstständig gesichert ihre Aktivitäten frei wählen. Der Kletterwald Söllereck ist nach der strengen Norm der ERCA (European Rope Course Association) zertifiziert. Auch der Betrieb wird nach dieser Norm geführt, das garantiert höchstes Qualitätsniveau zur Sicherheit der Gäste.

Für Anfänger und Profis

Der Kletterwald Söllereck verfügt als einziger Waldseilgarten im Allgäu über ein kontinuierliches Sicherungssystem in Parcours 1 und 2. Dieses System richtet sich besonders an die Kinder zwischen sechs und acht Jahren. Sie brauchen sich dank dieser speziellen Sicherung nicht umhängen, sie sind jederzeit gesichert und können sich ganz auf die Aufgabe und das Element konzentrieren. "Genau das Richtige für Anfänger und für die kleinen Kinder der Familie", erklärt Peter Müller, Chef der Söllereckbahn, die den Kletterwald errichtete. Aber auch Sportkletterer finden im Kletterwald am Söllereck zum Beispiel im luftigen Parcours "Höfats" ihre Herausforderung.

"Das Söllereckgebiet in Oberstdorf hat früh erkannt, dass viele Urlauber auch ohne Wanderrucksack Ferienspaß genießen", erklärt Peter Müller. Das passt gut ins Oberstdorfer Konzept, die Berge und die einzigartige Natur für die ganze Familie erlebbar zu machen. So gibt es am Söllereck Angebote wie GeoCaching, Naturerlebnisweg, Allgäu Coaster, Schanzenbesichtigungen und zünftigem Einkehrspaß - die Bergwelt inklusive: Kinder fahren in Begleitung eines Elternteils kostenlos mit der Bergbahn. mcr/pm

Mehr Infos im Internet

www.kletterwald-soellereck.de

Wanderführerin Irena zeigt ihren Gästen die schönsten Seiten des Montafon. Zum Beispiel bei einer Wanderung zum Muttjöchle.
Herbst in Österreich

Wanderung aufs Muttjöchle im Montafon

Das könnte Sie auch interessieren