Hörmann Reisen

Anzeige

Stimmgewaltig und bewegend

GVN_STU_Quasimodo_Ensemble_JohanPersson.JPEG
2 Bilder
Das imposante Bühnenbild verwandelt den Zuschauersaal des Stuttgarter Apollo Theater in Notre Dame.
Bild: Johan Persson ©Disney
230421071-1.jpg
230422391-1.jpg
230421054-1.jpg
230422398-1.jpg
230420834-1.jpg
230405365-1.jpg

Der Glöckner von Notre Dame im Apollo Stage Theater Stuttgart: Das Musical nimmt die Besucher für zweieinhalb Stunden mit in das mittelalterliche Paris.

Mit Standing Ovations und minutenlangem Beifall belohnte das Publikum die Darsteller des Musicals „Der Glöckner von Notre Dame“. Diese haben die Besucher der Exklusivveranstaltung von Hörmann Reisen mit ihrer rund zweieinhalbstündigen Show begeistert und auf eine Reise voller Emotionen mitgenommen.

Alleine das Bühnenbild ist imposant und überwältigend zugleich: Meterhohe Glocken, Chorgestühl und ein leuchtendes Kirchenfenster verwandeln das Stuttgarter Stage Apollo Theater in Notre Dame. Mit diesen Kulissen, der monumentalen Musik und den stimmgewaltigen Darstellern wird der Zuschauersaal zur Kathedrale – ein beeindruckender Schauplatz für die tief berührende, weltberühmte Geschichte.

Disneys „Der Glöckner von Notre Dame“ ist die dramatisch-romantische Liebesgeschichte des buckeligen Glöckners Quasimodo. Der Ausgestoßene wächst im Glockenturm der Pariser Kathedrale heran und ist dabei von der Außenwelt vollkommen abgeschirmt. Seine Freunde sind die Steinfiguren der Fassade.

Die Welt kennenlernen

Ein Straßenfest lockt ihn schließlich auf den Platz vor die Kirche, wo er von der feiernden Menge zunächst bestaunt, aber anschließend an den Pranger gestellt wird. Einzig Esmeralda hat Mitleid und befreit ihn. Sie ist die Erste, die Quasimodo als Mensch wahrnimmt und seine Anwesenheit schätzt.

Als sich der Zorn schließlich gegen die Zigeunerin richtet, soll sie auf dem Scheiterhaufen verbrannt werden. Quasimodo bietet ihr daraufhin Asyl im Kirchturm. Mit dieser Entscheidung stellt er sich jedoch gegen seinen Ziehvater und Meister, den Erzdiakon Claude Frollo.

Geschichte von Liebe, Hass und Leidenschaft

Das opulente Werk stammt aus der Feder eines international preisgekrönten Kreativteams. Als Grundlage diente, wie beim Zeichentrickfilm der Disney-Studios, die frühere Inszenierung. Broadway-Produzent und Autor Peter Parnell verfasste das Buch, Erfolgs-Autor Michael Kunze hat es für die deutsche Bühne übersetzt. Die Kompositionen der mehrfachen Oscar-Preisträger Alan Menken und Stephen Schwartz bringen sehr emotionale Songs auf die Bühne. Der 24-köpfige Chor – der Teil der Inszenierung ist – erzählt gemeinsam mit den Darstellern und dem Live-Orchester die Geschichte von Liebe, Hass und Leidenschaft in einer Zeit, die schnell mit Vorurteilen und Ängsten war.

Als Zuschauer fühlt man beständig mit Quasimodo und Esmeralda. Man erkennt das Gute in ihnen und den Wunsch nach einer besseren Welt. Nicht für jeden wird dieser in Erfüllung gehen. Ob die Geschichte eine Moral hat, lässt das Ensemble den Besuchern offen. ehsy/pm

Lesen Sie dazu auch
dpa_5F9A4800D681DE68.jpg
Herbst spezial

Wo die Toskana einfach Meer kann

ad__starterpaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket