Newsticker
RKI-Chef Wieler plädiert für Corona-Maßnahmen an Schulen bis zum Frühjahr 2022
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Wirtschaft
  4. Anzeige: So klappt es mit dem Ausbildungsplatz

Anzeige

So klappt es mit dem Ausbildungsplatz

2 Bilder

Schülerinnen und Schüler haben es in der Corona-Krise schwer, sich beruflich zu orientieren. Welcher Job ist der richtige? Wer bietet Ausbildungsplätze? Und wie funktioniert das Bewerben? Die IHK Schwaben gibt Tipps.

Gar nicht so einfach, den passenden Beruf zu finden – erst recht nicht während einer Pandemie.

  • Welcher Job ist der richtige?
  • Wer bietet Ausbildungsplätze?
  • Und wie funktioniert das Bewerben?

Wegen der Corona-Krise haben es Schülerinnen und Schüler derzeit alles andere als leicht, sich beruflich zu orientieren. Praktika sind kaum möglich, schulische Angebote fallen im Homeschooling häufig aus. Die IHK Schwaben unterstützt die jungen Leute bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz auf vielfältige Weise und gibt Tipps, damit es trotz Corona mit dem Traumjob klappt.

„Die Chance, einen Ausbildungsplatz zu bekommen, waren selten so gut wie derzeit“, sagt Dr. Christian Fischer, Leiter des Fachbereichs Ausbildung bei der IHK Schwaben. Denn viele Betriebe suchen händeringend nach qualifizierten Bewerbern. „Wichtig ist, dass sich die jungen Leute rechtzeitig um die Stellensuche kümmern.“

Hier sind die fünf wichtigsten Tipps des Ausbildungsexperten:

  1. Kontakte knüpfen bei Jobbörsen und Berufsinfotagen.
  2. Freie Stellen suchen in der IHK-Lehrstellenbörse.
  3. Mögliche Arbeitgeber in der Region recherchieren.
  4. Informieren, informieren, informieren.
  5. Auf das richtige Timing kommt es an.

Jobbörsen und Berufsinfotage für Schülerinnen und Schüler

Wegen der Corona-Krise finden Jobbörsen und Berufsinfotage in diesem Jahr nicht in gewohnter Form statt. Doch viele Veranstalter haben umgeplant. Statt in Messezentren oder in Stadthallen werben die Unternehmen in diesem Jahr im virtuellen Raum um die Fachkräfte von morgen. „Quer durch Bayerisch-Schwaben gibt es in den kommenden Wochen zahlreiche digitale Veranstaltungen, bei denen junge Leute Informationen zu Berufsbildern und Bewerbungsprozessen erhalten und Kontakte zu möglichen Arbeitgebern knüpfen können“, sagt Fischer. Und das bequem von zu Hause aus via PC oder Smartphone.

Einen Überblick über digitalen Jobbörsen in der Region gibt es hier.

Freie Stellen in der Lehrstellenbörse der IHK Schwaben

Wo gibt es offene Ausbildungsplätze? In der IHK-Lehrstellenbörse finden Schulabgänger Tausende Jobangebote in ganz Deutschland. Sie lassen sich nach Berufsgruppe, Beruf und Region selektieren. Und wenn nichts Passendes dabei sein sollte – kein Problem. „Bewerber haben die Möglichkeit, selbst ein Gesuch aufzugeben und sich so bei potenziellen Chefs ins Gespräch zu bringen“, erläutert Fischer. Die IHK Schwaben hilft zudem aktiv mit, Unternehmen und Bewerber zusammenzuführen.

Weitere Informationen gibt es hier.

Mögliche Arbeitgeber in der Region

Traumberuf gefunden? Jetzt fehlt nur noch der passende Arbeitgeber. „Die IHK stellt mit dem Firmenguide die ideale Informationsquelle zur Verfügung“, sagt Fischer. Hier findet der Jobsuchende alle Ausbildungsbetriebe in der Region mit ihren jeweiligen Berufen, dualen Studienangeboten und Praktika.

Zum Firmenguide der IHK geht es hier.

Ansprechpartner rund um Bewerbung, Berufsbilder, Duales Studium & Co.

Wie bereitet man sich auf ein Vorstellungsgespräch vor? Welche Möglichkeiten bietet ein Duales Studium? Die IHK Schwaben informiert in zahlreichen Webinaren Eltern und Schüler.

Wer die Infos rund um die Ausbildung schwarz auf weiß habe möchte, findet diese im „Lehre macht Karriere“-Magazin. Mit einem ersten Überblick über verschiedene Berufsbilder bis zur konkreten Anleitung für ein perfektes Bewerbungsschreiben.

Zur Online-Version des Magazins.

Timing: Wann soll ich mich für eine Ausbildung bewerben?

„Bei der Suche nach dem passenden Ausbildungsplatz kommt es auf das richtige Timing an“, erklärt der IHK-Ausbildungsexperte. „Je früher ein Bewerber dran ist, umso größer sind die Chancen, im Traumjob eine Stelle zu finden.“ Dabei hilft der Online-Bewerbungsrechner der IHK: Einfach das angestrebte Startdatum der Ausbildung eingeben und die To-do-Liste zeigt, in welchem Zeitraum welche Aufgaben erledigt werden sollten. So verpasst kein Bewerber eine wichtige Deadline.

Zum Bewerbungsrechner.

Wer seine Fragen lieber in einem persönlichen Gespräch klären möchte, findet bei der IHK Schwaben den richtigen Ansprechpartner. „Egal ob es um Fragen zum Lebenslauf, zu einem speziellen Beruf oder zu besonderen Herausforderungen geht“, betont Fischer. Das Team der Berufsorientierung ist erreichbar unter

Weitere Informationen gibt es auf der Website .

Kleine Kinder stellen das Leben ihrer Eltern erst einmal auf den Kopf. Damit sich Vater und Mutter frei von Arbeit um den Nachwuchs kümmern können, gibt es das Elterngeld.
Elternwissen

Wie lange? Wie hoch? So funktioniert das Elterngeld

Das könnte Sie auch interessieren