Newsticker
SPD-Fraktion nominiert Bärbel Bas als Bundestagspräsidentin
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Wirtschaft
  4. Anzeige: Was lernt man in der Ausbildung als Chemielaborant (m/w/d) eigentlich?

Anzeige

Was lernt man in der Ausbildung als Chemielaborant (m/w/d) eigentlich?

Ab dem 1. September 2022 bieten die Ingolstädter Kommunalbetriebe wieder eine Ausbildungsstelle als Chemielaborant (m/w/d) an. Im Interview verrät die Auszubildende, Nadin Dietrich, mehr dazu…

Die Ingolstädter Kommunalbetriebe sorgen als kommunaler Ver- und Entsorger für sauberes Trinkwasser aus dem Wasserhahn – in jedem Haushalt, zu jeder Zeit. Eine verantwortungsvolle Aufgabe für die Bürgerinnen und Bürger. Dazu überwachen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Qualität des Wassers im Stadtgebiet Ingolstadt und darüber hinaus auch für einige Gemeinden in der Region. Als Tochterunternehmen der Stadt Ingolstadt bieten die Ingolstädter Kommunalbetriebe rund 300 Mitarbeitenden einen sicheren Arbeitsplatz.

Doch der Ausbildungsbetrieb bildet auch Nachwuchsfachkräfte aus – so zum Beispiel auch Nadin Dietrich als angehende Chemielaborantin im Trinkwasserlabor. Doch was lernt sie eigentlich während ihrer Ausbildung? Wie hoch ist die Ausbildungsvergütung? Und welche Voraussetzungen muss man erfüllen? Wir haben mit der Auszubildenden gesprochen…

Ausbildung als Chemielaborant (m/w/d): Inhalte & Berufsschule

Hallo Nadin, schön dass du dir die Zeit nimmst, um uns mehr über deinen Ausbildungsberuf zu erzählen – und vielleicht auch mit dem ein oder anderen Vorurteil aufzuräumen. Chemie verbinden viele mit Reagenzgläsern, komplizierten chemischen Formeln und einer Menge Theorie…

Nadin Dietrich: Ja, das mag sein. Langweilig ist meine Ausbildung aber nicht! Da es sich um eine duale Ausbildung handelt, verbringe ich natürlich einen Teil meiner Zeit in der Berufsschule in München, den Rest aber eben auch im Trinkwasserlabor, wo ich aktiv im Tagesgeschäft mitarbeiten und meinen Anteil zur sicheren Trinkwasserversorgung in Ingolstadt und der Region beitragen darf.

Das klingt spannend. Was genau machst du denn?

Dietrich: Im Labor bin ich während meiner Ausbildung in den Abteilungen chemische und mikrobiologische Analytik sowie in der Probenahme. Dabei untersuche ich das Trinkwasser und Grundwasser aus Ingolstadt und der Umgebung nach bestimmten Parametern, prüfe Schwimm- und Badebeckenwasser sowie Wasser aus Badegewässern und Kleinbadeteichen. Ich nehme Wasserproben im Labor entgegen und kümmere mich um die weitere Verteilung zur Untersuchung. Außerdem darf ich die Probenehmer bei ihren Kundenbesuchen begleiten. Ausbildungslehrinhalte, die die Ingolstädter Kommunalbetriebe nicht anbieten können, bekomme ich zur Prüfungsvorbereitung im Berufsbildungswerk Burghausen.

Ausbildungsdauer, Voraussetzungen & Ausbildungsvergütung

Da hast du recht, langweilig wird es nicht! Wie lange dauert die Ausbildung denn?

Dietrich: Dreieinhalb Jahre. Während dieser Zeit kann man auch die Zusatzqualifikation zum Probenehmer zur „Entnahme von Wasserproben nach der Trinkwasserverordnung“ erwerben. Nach der Ausbildung erhält man dann für ein halbes Jahr einen Gesellenvertrag.

Und für wen ist die duale Ausbildung zum Chemielaboranten (m/w/d) geeignet?

Dietrich: Für alle, die wie ich neugierig sind. Man sollte lernbereit und verantwortungsbewusst sein sowie in der Schule gute Noten in den Fächern Chemie und Mathematik haben.

Gibt es sonst noch Voraussetzungen?

Dietrich: Wenn man dann noch einen Realschulabschluss oder ein Abitur hat, erfüllt man auf jeden Fall die Grundvoraussetzungen!

Super! Und worauf können sich die Bewerberinnen und Bewerber freuen?

Dietrich: Bei den Ingolstädter Kommunalbetrieben bekommt man einen Ausbildungsvertrag nach dem Tarifvertrag für Auszubildende im öffentlichen Dienst (TVAöD) mit einer monatlichen Bruttoausbildungsvergütung in Höhe von 1.043,26 Euro im ersten Lehrjahr. Dazu kommen zusätzliche Sozialleistungen wie zum Beispiel eine betrieblich finanzierte Altersvorsorge für eine spätere Zusatzrente.

Weitere Eindrücke aus dem Arbeitsalltag gibt's in unserer Bildergalerie:

Was lernt man in der Ausbildung als Chemielaborant (m/w/d) eigentlich?
6 Bilder
Spannender Ausbildungsberuf

Bei den Ingolstädter Kommunalbetrieben bewerben!

Das klingt schon mal gut. Worauf kann man sich bei den Ingolstädter Kommunalbetrieben denn sonst noch freuen?

Dietrich: Auf gutes Mittagessen in der Kantine! *schmunzelt* Außerdem haben wir Mitarbeiter-Events, bekommen einen Fahrradzuschuss oder Parkplatz, es gibt Gesundheitsmaßnahmen, einen Betriebsarzt, Mitarbeiterrabatte und eine gute Verkehrsanbindung.

Wo können sich alle, die jetzt neugierig geworden sind, denn weiter informieren oder sogar schon bewerben?

Dietrich: Bewerben kann man sich noch bis zum 30. November 2021. Alles Weitere dazu gibt´s im Bewerberportal der Ingolstädter Kommunalbetriebe. Wer davor noch einmal persönlich mit jemandem sprechen möchte, kann sich bei folgenden Ansprechpartnern melden:

  • Wolfgang Schiller, Fachbereichsleiter Trinkwasserlabor: 0841/305-35 20
  • Christina Kufer, Ansprechpartnerin bei Fragen zum Bewerbungsprozess: 0841/305-34 05

Alle weiteren Infos findet man aber auch auf der Website der Ingolstädter Kommunalbetriebe.

Das Feuerwehrhaus in Ellgau nach den An- und Umbauten.
An- und Umbau Feuerwehrhaus Ellgau

Mehr Platz für die Feuerwehr Ellgau

Das könnte Sie auch interessieren