Newsticker
Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 452, Drosten besorgt über Omikron-Variante
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Wirtschaft
  4. Arbeit: In Jobsuche auch Bekannte einbeziehen

Arbeit
ANZEIGE

In Jobsuche auch Bekannte einbeziehen

Foto: Jens Büttner (dpa)

Wer sich auf Jobsuche begibt, sollte nicht nur die einschlägigen Portale abklappern. Auch Mundpropaganda im Freundes- und Bekanntenkreis kann einiges bewirken.

Sind Arbeitnehmer auf Jobsuche, denken viele zu eindimensional. Sie suchen zum Beispiel im Stellenmarkt der Zeitungen, durchforsten berufliche Netzwerke wie Xing oder LinkedIn oder sprechen mit alten Kollegen und Geschäftspartnern. Klug ist häufig, die Suche auch im Freundes- und Bekanntenkreis bekanntzumachen, sagt die Sozialpädagogin Monika Gruhl aus Damme in Niedersachsen, die als Coach arbeitet. Viele vergessen das oder halten es für nicht effektiv. Das Gegenteil ist aber oft der Fall.

Zwar könnten Freunde und Bekannte in der Regel keinen Job anbieten. Vielleicht stolpern sie aber am Ende über eine interessante Ausschreibung, die der Berufstätige selber übersieht. Oder sie erzählen einem Bekannten von der Jobsuche, der wiederum jemanden mit einem Jobangebot kennt. (dpa)

Thomas und Lukas Lis heißen in der neuen Filiale der Radstation am tim nicht nur Hund Finn herzlich willkommen.
Anzeige

Neu im Textilviertel: E-Bikes, Lastenräder & Werkstatt

Neu: Unser Zuckerguss Newsletter Version 2

Mit Zuckerguss ins Wochenende

Jeden Freitag neu & kostenlos mit leckeren Rezeptideen und Inspirationen rund ums Backen.

Newsletter bestellen
Das könnte Sie auch interessieren