Newsticker
Fast zwei Drittel der Deutschen befürworten allgemeine Corona-Impfpflicht
Wirtschaft
ANZEIGE

Bestens aufgestellt

Foto: Foto: Bayer
9929673_8562215.jpg
9932287_8564704.jpg
9934079_8566496.jpg 9931277_8563694.jpg
9928703_8561267.jpg
9935875_8568292.jpg
9932275_8564692.jpg
9931463_8563880.jpg
9928472_8561036.jpg
9927308_8559873.jpg
9930298_8562839.jpg
9932818_8565236.jpg
9931301_8563718.jpg
9924158_8556794.jpg
9930330_8562871.jpg
9932796_8565214.jpg
9934154_8566571.jpg
9930302_8562843.jpg
9935779_8568196.jpg
9931482_8563899.jpg

Ein moderner Familienbetrieb mit Geschichte

Mit der Gründung der Dorfschmiede im Jahr 1950 durch Johann Hönle war der Grundstein für die heutige Firma Hönle gelegt worden. Die Tätigkeiten erstreckten sich damals vom Wagenbau bis zu Hufschmiedearbeiten. Im Lauf der Zeit kam der Verkauf von Landmaschinen hinzu.

Als 1986 Karl Hönle den väterlichen Betrieb übernahm, fand zugleich eine Umstrukturierung statt. Während die Arbeit mit Landmaschinen bis etwa zum Jahr 2000 bis zur vollständigen Stagnation abnahm, wurde verstärkt im Metallbau, sowie Gas- und Wasserinstallationsbereich gearbeitet.

Mit dem Einstieg von Sohn Klaus Hönle verlagerte sich der Tätigkeitsschwerpunkt nochmals auf Installationen jeglicher Gebäudetechnik. Durch das breite Expertenwissen, das Vater und Sohn in das Unternehmen einbringen, ist das Führungsteam aktuell bestens aufgestellt.

Schwerpunkt liegt auf Installationen jeglicher Art

Mit der derzeitigen Betriebsgröße von fünf Personen (Karl und Klaus Hönle, zwei Facharbeiter und ein Auszubildender) liegt der Schwerpunkt hauptsächlich auf Haustechnikinstallationen und leichten Konstruktionen im Metallbau sowie in der Spenglerei.

Eine Erweiterung des Betriebskomplexes wurde 2014 dringend erforderlich, sodass ein Bürogebäude errichtet wurde, das neben modern gestalteten Büroräumen Platz für Personalaufenthaltsräume und eine großzügige Ausstellungsfläche bietet. Außerdem ist im neuen Gebäude eine Heizungsanlage installiert worden, die mit ihrer innovativen Kombination von Pellets und Hackgut sowie der Integrierung von Solarenergie eine große Energieeffizienz vorweist. Den Übergang zur bestehenden Werkstatt stellt neben diversen, modernen Technikräumen eine praktische Zulieferungszone dar. Die Erweiterung der Werkstatt bringt schließlich viel Lagerfläche mit sich. Auch wurde genügend Platz für die Fahrzeuge des Betriebs geschaffen, die künftig in den Räumlichkeiten be- und entladen werden können.

Der Verkauf von Böllern und Feuerwerk zu Silvester wird in diesem Jahr erneut verboten.
Corona-Regeln

2G im Einzelhandel und Böllerverbot

Neu: Unser Zuckerguss Newsletter Version 2

Mit Zuckerguss ins Wochenende

Jeden Freitag neu & kostenlos mit leckeren Rezeptideen und Inspirationen rund ums Backen.

Newsletter bestellen
Das könnte Sie auch interessieren