1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Wirtschaft
  4. Der Neuburger Bahnhof erstrahlt in neuem Glanz

Neueröffnung BahnhofCenter

Anzeige

Der Neuburger Bahnhof erstrahlt in neuem Glanz

_D200007.JPG
3 Bilder
Nach umfassender Renovierung ist aus dem Neuburger Bahnhof wieder ein richtiges Schmuckstück geworden.
Bild: angu
9669001_8304127.jpg
9653515_8288791.jpg
9668848_8303974.jpg
9652685_8287962.jpg
9668817_8303943.jpg 9668972_8304098.jpg 9649586_8284865.jpg 9644109_8279483.jpg
9667162_8302292.jpg
9648536_8283817.jpg 9662031_8297253.jpg

Eröffnung des BahnhofCenters nach umfangreichen Umbaumaßnahmen

Am 25. November ist es soweit: Im Beisein vieler geladener Ehrengäste und Vertreter aller beteiligten Firmen eröffnet das BahnhofCenter offiziell seine Tore. Vorab aber ein kleiner Rückblick auf die Historie: Der Neuburger Bahnhof, gelegen an der Bahnlinie Regensburg – Ulm, hat schon eine wechselhafte Geschichte erlebt. Am 15. August 1874 fuhr die erste Dampflock von Ingolstadt über Neuburg nach Donauwörth. Die Eisenbahn ermöglichte damals den raschen Anschluss an die weite Welt und bediente die Sehnsucht unserer Vorfahren nach weiter Ferne. Der mehrgleisige Neuburger Bahnhof spielte lange Zeit eine sehr wichtige Rolle im Wirtschaftsgeschehen und war riesiger Umschlagplatz für den Güterverkehr. Über Jahrzehnte veränderte sich aber die Bedeutsamkeit des Bahnhofs und in den letzten Jahren erlebten die ankommenden Reisenden einen immer mehr vernachlässigten und heruntergekommenen Bahnhof, der mehr oder weniger nur noch Wartehalle war. Vor drei Jahren bot die Deutsche Bahn den Bahnhofskomplex zum Verkauf, der dann von Gräbner GbR Mitte 2013 erworben werden konnte. Günter Gräbner und seine Frau Isolde waren von Anfang an von dem Standort als solches überzeugt. Ihr Faible für alte Gebäude spielte beim Kauf eine entscheidende Rolle, denn das Bahnhofsgebäude aus dem 19. Jahrhundert beeindruckte und überzeugte zugleich: ein Kopfgebäude, am Ende einer breiten, von Bäumen gesäumten Prachtstraße – der Bahnhofstraße – mit Villen aus der Gründerzeit auf beiden Seiten.

Um die 3.000 Reisende treffen täglich am Neuburger Bahnhof ein. Die zentrale Lage des Bahnhofs ermöglicht eine gute Erreichbarkeit der Neuburger Innenstadt mit Einkaufsmöglichkeiten, Schulen und Arbeitsplätzen. Zu der Immobilie wurde das Bahnhofsgrundstück mit Nebengebäuden und Flächen um das Gebäude herum, u. a. die Abstellfläche für die Fahrräder, mit erworben.

Aus diesem sehr persönlichen Antrieb und Impuls heraus wurde seit einem Jahr der Erdgeschossbereich peu à peu renoviert und umgestaltet. Ein ursprünglicher überdachter Außenbereich, der als Unterstellplatz für die Reisenden diente, bekam eine großflächige Verglasung. Wände wurden entfernt, neu gesetzt und letztendlich entstand ein sehr großzügiger und offener moderner Eingangsbereich.

Text: (angu)

familienbild sarah eva juergen laura.jpg
Traditionsunternehmen

Jubiläum: Koffer-Kopf feiert 90. Geburtstag