Newsticker

Länder wollen an Weihnachten und Silvester Treffen von bis zu zehn Menschen erlauben
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Wirtschaft
  4. Ein Neubau im Innovationspark: Weitblick 1.7

Weitblick 1.7

ANZEIGE

Ein Neubau im Innovationspark: Weitblick 1.7

Durch die gute Lage von Weitblick 1.7 im Innovationspark Augsburg erreicht man die  Autobahn A8 sowie den Bundesstraßen B2, B17 und B300 optimal.
5 Bilder
Durch die gute Lage von Weitblick 1.7 im Innovationspark Augsburg erreicht man die  Autobahn A8 sowie den Bundesstraßen B2, B17 und B300 optimal.
Bild: Henni & Pushmann GbR
231297298-1.jpg 231306788-1.jpg 231300087-1.jpg 231300079-1.jpg
231332949-1.jpg
231332934-1.jpg 231295767-1.jpg 231300089-1.jpg 231297297-1.jpg 231308811-1.jpg

Der Bürokomplex Weitblick 1.7 im Innovationspark Augsburg bietet mit herausragender Architektur und vielen Innovationen eine ideale Arbeitsumgebung...

Innovation bedeutet Fortschritt und ist der Grundgedanke bei dem Konzept von Weitblick 1.7, einem Joint Venture-Projekt der Audax Projektentwicklung GmbH und der LeitWerk AG. Als erstes privatwirtschaftliches Objekt im Augsburg Innovationspark soll es die ideale Heimat für Unternehmen bieten. Außerdem stellt es durch ein flexibles Gebäudekonzept und moderne Büroarbeitswelten Tagungs- und Konferenzräume für den gesamten Wirtschaftsraum Augsburg zur Verfügung.

Der Neubau wird fertiggestellt

Aus der Idee wird nun Wirklichkeit: Die geplante Fertigstellung des Office-Bauwerks ist auf das erste Quartal 2021 angesetzt. Gegenüber der WWK-Arena, unweit der Universität Augsburg sowie der Messe, entsteht der Neubau Weitblick 1.7 mit sechs Geschossen, drei Dachterrassen und einer Gesamtfläche von knapp 29.000 Quadratmetern (inklusive zweier Untergeschosse) in der Karl-Drais-Straße 4. Die Bauarbeiten sind weit fortgeschritten.

Ein optimales Umfeld in Mikro- sowie Makrolage

Die Umgebung ist von einer guten Infrastruktur mit Nahversorgungszentrum und Hotels geprägt. Zur Stadtmitte sind es knapp fünf Kilometer. Auch die Flughäfen München und Memmingen sind mit 79 und 71 Kilometern Entfernung in erreichbarer Nähe. Das Gebäude hält über 300 Stellplätze, die meisten davon in einer eigenen Tiefgarage, bereit. Wer die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen möchte, freut sich über die vor der Tür geplante Haltestelle.

Weitblick 1.7: Namensherkunft

Der Name Weitblick 1.7 leitet sich aus der Nähe zur B17 und dem Thema Industrie 4.0 her. Zweiteres ist die Voraussetzung für Ressourceneffizienz. Nach über einem Jahr Planung entsteht ein Bürogebäude, das höchsten Ansprüchen genügt – nicht nur wegen seiner herausragenden Architektur, sondern auch durch die Ausstattung mit innovativen Technologien und diversen Features wie Smart Building.

Es gibt eine persönliche Begrüßung beim Einfahren in die Tiefgarage am Morgen, das Kennzeichen wird automatisch erkannt und ein Parkleitsystem führt zu den Stellplätzen. Bei der Ausfahrt später gibt es individuelle Verkehrsinformationen. Die Zugangskontrollen zum Gebäude erfolgen durch Handvenenscanner. Die kontaktlose Nutzung ist eine hygienisch einwandfreie Methode, die individuell und fälschungssicher ist.

Das Smart-Building-System und digitale Extras

Auch Empfang und Anmeldung werden digitalisiert. Die Rezeption ist ein Infocenter, über das man zum Beispiel an Veranstaltungsinfos oder Taxibestellungen kommt. In den Aufzügen erhalten Besucher und Mitarbeiter News. Duft- und Audiosysteme sorgen für Entschleunigung. Außerdem zeigt das Smart-Building-System Wege, managt Content, erfasst Arbeitszeiten und steuert Licht und Raumklima. Mithilfe eines intelligenten Konferenzraum-Managements sind Besprechungsräume einfach zu organisieren und können sogar mit dem unternehmenseigenen Kalender verknüpft werden.

Die Büroflächen von Weitblick 1.7 sind modern ausgestattet, zeitgemäß gestaltet und flexibel in verschiedener Weise einsetzbar.
Bild: Henni & Pushmann GbR

Das moderne Energiekonzept auf neuestem Stand

Weil das noch nicht genug ist, lädt der begrünte Innenhof zum Verweilen ein – ebenso die großzügige Anlage von Grünflächen. Direkt im Gebäude ist eine moderne Kindertagesstätte geplant, um den Mitarbeitern der Unternehmen im Objekt ein bestmögliches Zeitmanagement zu ermöglichen. Die Gastronomie schafft den ganzen Tag über bei kleinem wie größerem Hunger Abhilfe. Gegen den Durst gibt es Wasserspender mit veredeltem und filtriertem Trinkwasser in den Zugängen des Gebäudes.

Neben der ökologischen Bauweise besitzt das Projekt Weitblick 1.7 weitere naturbewusste Vorrichtungen. Mit einem Steuerungssystem und Lichtsensoren lässt sich beispielsweise der Sonnenschutzfaktor von Fenstern und Fassaden durch die dynamische Regulierung vollautomatisch der aktuellen Tageslichtsituation anpassen. Das heißt: Der Schutz vor Solarwärme kann präzise reguliert werden. Auch die Beleuchtung ist auf neuestem Stand, schließlich verbraucht sie rund die Hälfte des Stroms, der den größten Teil der Energiekosten in Büros verursacht. Bei dem Neubau lassen sich bis zu 80 Prozent davon einsparen.

Zertifikat für Nachhaltigkeit

Durch die zentrale Erzeugung von Wärme und Strom über Photovoltaikanlagen wird zudem wertvolle Primärenergie eingespart. Damit reduzieren sich die CO2-Emissionen. Knapp 50 Prozent der Wärme wird aus erneuerbaren Energien gewonnen. So ist außerdem keine kostenintensive Heizungsanlage erforderlich. Durch die nachhaltige und ressourceneffiziente Konzeption wurde Weitblick 1.7 mit dem US-LEED-Zertifikat „Platin“, einem amerikanisch-kanadischen Nachhaltigkeitsnachweis, ausgezeichnet.

Das Projekt bringt also ein hohes Maß an Innovation mit sich, das für die Mieter interessant ist. Rund 17.700 Quadratmeter gehören zu den oberirdisch vermietbaren Büroflächen. Und sie sind beliebt – wie die Vermietung von über 80 Prozent beweist. Solch eine Quote wird normalerweise erst wenige Monate vor Baufertigstellung erreicht. Sie zeigt, wie gefragt die hohe Flächenqualität ist.

Der begrünte Innenhof des Weitblick 1.7 lädt ebenso wie die großzügige Anlage von Grünflächen rund um das Bürogebäude im Innovationspark zum Verweilen und Entspannen ein.
Bild: Henni & Pushmann GbR

Ein neues Wahrzeichen im Augsburger Süden

Acht Architekten fertigten Entwürfe für Weitblick 1.7 an. Am 27. November 2017 wurde dann entschieden: Die Wahl fiel auf den Vorschlag des Architekturbüros SEHW aus Berlin. Dieses konnte die Projektgesellschaft der Weitblick GmbH & Co. KG sowie Vertreter aus Politik und Stadtplanung mit einer Kombination aus architektonischer Raffinesse und wirtschaftlicher Machbarkeit überzeugen.

Weitblick 1.7 GmbH & CO. KG

  • An den Römerhügeln 1, 82031 Grünwald
  • Telefon (08 96)9377871
  • E-Mail info@weitblick1punkt7.de
Weitblick 1.7 hat ein optimales Umfeld in Mikro- sowie Makrolage.

Weitere Informationen zu Weitblick 1.7 gibt es hier.

Weitere Artikel rund um das Jahrhundertprojekt im Innovationspark finden Sie außerdem hier:

Weitblick 1.7
Bild: Weitblick 1.7
An einer Station des Märchenspaziergangs ist eine Szene aus „Der Froschkönig“ zu sehen.
AG Neusäß

Neusässer Märchenapziergang

MEIN PLUS: Meine digitale Vorteilswelt

MEIN PLUS: Meine digitale Vorteilswelt

Alle PLUS+ Artikel, persönliches Nachrichtenportfolio, Online-Rätsel, Rabattaktionen und
viele Vorteile mehr!

Jetzt entdecken
Das könnte Sie auch interessieren