30 Fischer und Schweiger

Anzeige

Erfolgreiches Konzept

Das Team der Fischer und Schweiger GmbH vor einem Teil der angebotenen Baumaschinen: Das mittelständische Unternehmen wurde vor 30 Jahren gegründet.
Bild: Birgit Waldmann
231041524-1.jpg
231056327-1.jpg
231041587-1.jpg 231051741-1.jpg
231058016-1.jpg
231058430-1.jpg
231056975-1.jpg
231056682-1.jpg 231051063-1.jpg
231052747-1.jpg
231056674-1.jpg
231055628-1.jpg
231057643-1.jpg
231047110-1.jpg
231060904-1.jpg
231051047-1.jpg
231049989-1.jpg 231041212-1.jpg
231041272-1.jpg
231058846-1.jpg
231040031-1.jpg

Fast auf den Tag genau vor 30 Jahren, am 1. Dezember 1989, war es, als Karl-Heinz Fischer und Georg Schweiger ihre Firma gründeten.

Der Verkäufer und der Servicetechniker hatten sich davor bei ihrem gemeinsamen Arbeitgeber – einem Baumaschinenhersteller – kennengelernt und beschlossen, fortan zusammen und selbstständig von Wertingen aus Baumaschinen zu verkaufen und zu vermieten – nebst dazugehörigem Service.

Unterstützung erhielten sie anfangs nur von Fischers Frau Andrea, die sich um die Buchhaltung in dem kleinen Unternehmen kümmerte. Im Jahr darauf verstärkte bereits ein Mitarbeiter das Team: Gerhard Goldschmitt, der bis heute als Kundendienstleiter tätig ist.

Das gute Angebot und vor allem der erstklassige Service der Fischer und Schweiger GmbH haben sich schnell in der Baubranche, in der Industrie- und Forstwirtschaft herumgesprochen. So wuchs das Unternehmen weiter und wäre eigentlich noch immer in Wertingen zu finden, wenn nicht der damalige Nachbar im Gewerbegebiet erweitern hätte wollen und mit dem Grundstück des Betriebes liebäugelte. „Obwohl die Zeit damals für einen Umzug und eine Expansion für uns nicht optimal war, willigten wir ein, uns nach einem neuen Standort umzusehen“, erzählt Karl-Heinz Fischer.

Ein idealer Standort

Fündig wurden sie im Zusmarshauser Ortsteil Wollbach, gleich neben der Autobahn A8. „Die Gemeindeverwaltung ist uns sehr entgegengekommen und hat uns gut unterstützt. Man hatte für alles ein offenes Ohr und das Miteinander war äußerst positiv und unkompliziert“, erinnern sich Karl-Heinz Fischer und Georg Schweiger an den Umzug 2011. Und der Standort hat sich im Nachhinein als sehr günstig erwiesen. Die A8 ist eine gute Verkehrsanbindung und das Grundstück ist mit 10000 Quadratmetern doppelt so groß wie das alte, bietet also genug Platz für den großen Fuhrpark sowie Werkstatt- und Verwaltungsgebäude.

45 Mitarbeiter sind derzeit bei Fischer und Schweiger beschäftigt. Das Unternehmen bildet außerdem junge Menschen zum Bau- und Landmaschinenmechatroniker sowie in kaufmännischen Berufen aus. „Unser jährlicher Ausbildungstag ist immer gut besucht“, freuen sich die beiden Firmenleiter, sodass sich auch immer Bewerber für die Ausbildungen finden. Auch Praktika werden angeboten.

Breit aufgestellt

Als Geheimnis ihres Erfolgs sehen die beiden ihre Sortimentsbreite an. Dabei vertraten sie zu Anfang nur einen Hersteller, durften jedoch schwabenweit verkaufen, obwohl dieser selbst Niederlassungen betrieben hat. Als der Hersteller schwächelte, haben sie sich entschieden, sich breiter aufzustellen. „Heute arbeiten wir mit fünf verschiedenen Baumaschinenherstellern zusammen und bieten hier jeweils das komplette Programm an, um alle Kundengruppen bedienen zu können“, sagt Fischer. Und Schweiger ergänzt: „Ganz wichtig war uns auch von Anfang an eine faire und ehrliche Partnerschaft, um größtmögliches Vertrauen für langfristige Kundenbeziehungen aufzubauen. Das gelang uns mit unserem sehr guten Aftersale-Service, er ist entscheidend, denn die Maschinen bekommt man auch anderswo.“

Der Plan scheint aufgegangen zu sein, denn Fischer und Schweiger ist heute deutschlandweit und in ganz Europa tätig. Viele große Bauunternehmen sowie Industriebetriebe auch in der Region zählen zu den treuen Kunden. Kein Wunder: Die Mitarbeiter des mittelständischen Betriebes sind dank regelmäßiger Schulungen bei den Herstellern immer auf dem neuesten Stand, Fischer und Schweiger ist oft Premiumpartner seiner Lieferanten.

Zur Qualität beim Service kommt die 24/7-Erreichbarkeit. Das schätzen vor allem Kunden aus der Industrie, denn defekte Maschinen bedeuten für sie Stillstand in den Werken – und der kostet in einem Mehrschichtbetrieb viel Geld. Deshalb gibt es bei Fischer und Schweiger auch einen eigenen Lkw: Mit ihm werden defekte Maschinen schnell abgeholt und ein Ersatz gebracht. Vielleicht liegt der erstklassige Service aber auch an den flachen Hierarchien bei Fischer und Schweiger oder daran, dass sich die Handynummern der beiden Chefs seit 30 Jahren nicht geändert haben und Kunden sie jederzeit gut erreichen.

Birgit Waldmann

Karl-Heinz Fischer (links) und Georg Schweiger sind stolz auf ihr Unternehmen und die Mitarbeiter, ohne die sie nicht so erfolgreich wären.
30 Jahre Fischer und Schweiger

Kompetenter Partner für Bau, Industrie und Verarbeiter

Das könnte Sie auch interessieren