Newsticker

Zahl der Corona-Todesfälle binnen 24 Stunden fast auf Rekordhoch
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Wirtschaft
  4. Keine Plaudertasche? Kein Problem!

Wirtschaft

ANZEIGE

Keine Plaudertasche? Kein Problem!

Bewerbungsgespräch, Bewerbung. Vorstellungsgespräch
Bild: Alexander Raths - Fotolia.com
230373343-1.jpg
230340840-1.jpg
230369392-1.jpg 230375298-1.jpg 230351024-1.jpg 230342845-1.jpg 230358895-1.jpg
230366475-1.jpg
230372396-1.jpg 230368819-1.jpg
230373565-1.jpg

Job-Tipps für stille Wasser: Mit welchen Stärken sie punkten

Kommunikation ist in vielen Jobs das A und O. Doch was, wenn man eher in sich gekehrt ist? Dann muss das noch keine Karrierebremse sein. Denn auch für ruhigere Typen gibt es passende Stellen. Nicht teamfähig zu sein, ist dagegen ein echtes Problem.

Manche Menschen sind eher in sich gekehrt und keine Plaudertaschen – und arbeiten auch im Berufsleben lieber still vor sich hin. „Das Team bin ich!“ würden sie am liebsten im Bewerbungsschreiben oder im Vorstellungsgespräch verkünden. Aber Vorsicht: Dieser Satz kommt selten gut an. „Teamfähigkeit ist ein absolutes Muss“, sagt Julia Siems, Beraterin bei der Karriereberatung Von Rundstedt. Das ist im Berufsleben so, privat aber auch. Überall muss man sich einfügen, Kompromisse schließen und sich auch mal selbst reflektieren. Und das können zum Glück auch die eher stillen Wasser: Denn wenn Menschen gerne für sich arbeiten, heißt das noch lange nicht, dass sie nicht teamfähig sind. Darauf weist Martin Lieneke von der Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg hin. Die Begriffe kommunikations- und teamfähig werden zwar oft synonym verwendet – sind es aber nicht.

Über den Begriff Teamfähigkeit gibt es zum Teil ohnehin diffuse Vorstellungen. Darauf weist auch Thomas Röser vom Deutschen Verband für Bildungs- und Berufsberatung hin. „Teamfähig zu sein, bedeutet nicht, ständig mit allen Kollegen bestens auszukommen, sich anderen kompromisslos unterordnen zu müssen, sich für seine Meinung zu schämen oder gar seine eigene Persönlichkeit aufzugeben.“

Vielmehr ist jemand teamfähig, der oder die sich in einer Gruppe einordnet, sich an Abmachungen hält und mit Gleichgestellten auf Augenhöhe kommuniziert. Hinzu kommen weitere Faktoren: Respekt für die Meinungen anderer, Rücksichtnahme, Kritikfähigkeit.

Und was, wenn jemand tatsächlich nicht oder wenigstens weniger teamfähig ist? Dann sollte man an sich arbeiten, rät Lieneke. Ist jemand eher introvertiert, muss er sich dagegen nicht ändern. Er sollte aber vielleicht einen Beruf wählen, in dem es zum Beispiel weniger Kundenkontakt gibt. In bestimmten Berufen der Finanzwelt sind stille Menschen sogar besonders gut: Etwa als Buchhalter, als Wirtschaftsprüfer, als Controller oder als Sachbearbeiter im Finanzamt. „Bei diesen Tätigkeiten kann es vielleicht sogar zwingend sein, dass man statt zu reden sich hoch konzentriert in Zahlen vertieft“, sagt Röser. IT-Spezialisten oder Techniker brauchen ebenfalls nicht zwingend eine ausgeprägte kommunikative Ader - sie sind eher darauf fokussiert, Programme zu entwickeln und bei Problemen die richtige Lösung zu finden.

Patchworkfamilien können einen Überblick über ihre Finanzen behalten, wenn Einkäufe öfter bar bezahlt werden. So bleiben die Ausgaben präsent.
Überblick behalten

Finanztipps für Patchworkfamilien

Das könnte Sie auch interessieren